Beschreibung ausdrucken Permalink: http://manuscripta.at/?ID=1931
Wien, Schottenstift (Benediktiner), Bibliothek, Cod. 19 (Hübl 19)
VETUS TESTAMENTUM (TEIL 2). ALEXANDER DE VILLA DEI
Papier   276 Bl.   288 × 217   Niederösterreich, 1465-1466
 Wasserzeichen:  Metadaten  |  Vorschau Bilder  |  Einzelbilder: fol. 2, 14, 59, 60, 192, 193, 266, 272.
Literatur zur Handschrift: CMD-A V 98, Abb. 310 (online).
Lagen: 11 + 21.VI253 + (VI+1)266 + V276. Einzelblätter: 1, 266. Fragmente in den Fälzen. Kustoden 1-23 zu Beginn der Lagen 1-23. Reklamanten (großteils abgeschnitten). (195r) Datierung (Korrektur): ... ezechihelis ...
Schrift:
Schriftraum: 200 x 140/145    Spaltenzahl: 2    Zeilenzahl: 40-45   
Derselbe Schreiber wie Hand A in Wien, Schottenstift, Cod. 18. Datiert 1465 auf 45r, 1466 auf 195r, vgl. auch die historische Notiz zum Jahr 1466 auf 273r; diese begründet auch die Lokalisierung der Handschrift nach Niederösterreich.
Ausstattung: Illuminiert   Rubriziert   Fleuronnéeinitiale(n)   Figürlicher Buchschmuck   

Hs. enthält 1 Fragment
VS1   Papier   ???

Einband: 15. Jh.     Gotisch     Streicheisenlinien   Blindstempel        
Ledereinband über Holz mit Streicheisenlinien und Blindstempeln. Beschläge entfernt, Schließen erhalten.


(273r) Der Rubrikator der Handschrift, der die historische Notiz zu der bei Zwerndorf (NÖ) gelegenen Festung verfaßt hat, gehörte 1466 offenbar mit zu den Söldnern oder nichtmilitärischen Begleitpersonen, die sich den böhmischen Söldnerführern Schetnywennko, Franz von Hag/František von Háj und dominus Ieorius [i.e. Georg Bitovský von Lichtenburk?] angeschlossen und Land und Leute Kaiser Friedrichs III. angriffen haben; vgl. RI XIII,26, Nr. 639, Tresp 2004, 59-69. – (45r) Mit den vom Rubrikator in ein Spruchband geschriebenen Worten Sag von dir (vgl. auch 195r) klingt wohl das Sprichwort an sag von dir selber keine schand, sie kommt dir doch wohl noch zur hand. Vgl. DWB, Bd. 14, Sp. 2134, Artikel Schande, unter 3). Dasselbe Motto gebrauchte auch Johannes Nagler 1463 in Cod. 128, 208v. – (1r) Testatvermerk Volumen istud testamentatus est Monasterio beate et gloriose virginis Marie Scotorum Wienne frater Johannes Nagler de Päsdarff [Paasdorf, NÖ] arcium waccalaureus In ingressu sue professionis. Oremus pro eo. Vgl. MUW II, 24 (1454 I A 58 Johannes Nagler de Pestorf 4 gr.). Ähnlicher Eintrag in Cod. 18. Johannes Nagler überließ dem Schottenkloster 1470 zudem Cod. 172. 1485 fungierte er als Prior des Klosters. Vgl. Wien, Schottenstift, Archiv, Bestand Urkunden, Serie Chronologische Urkundenreihe: Urk 1485-08-31. [Regina Cermann, Januar 2019]
Vorbesitzer: Johannes Nagler de Päsdarff
Maria Stieglecker 27/4/2007


"CMD-A V", "RI XIII,26", "Tresp 2004", "DWB", "MUW II"
alle Initien
(1r) 1r: Index contentorum.
(1v) leer.
(2r-262r) Pars veteris testamenti: Prv, Ecl, Tb, Idt, Est, Iob, Ct, Sap, Sir, Libri prophetales, I-II Macc.
   2
45r (Datierung) Sequitur prologus in librum Iob Anno lxv. [1465] (Schriftband) Sag von dir.
195r (Schlussschrift, Datierung) Explicit liber ezechielis Et Incipit liber Danielis prophete Et primo premittitur prologus Anno domini 1466. S.v.d. (= Sag von dir).
(262v-273r) Explicatio vocabulorum, quae in libris supra dictis occurrunt.
   2
262v Ad cromacium et elyodorum qui episcopi fuerunt ... — ... simpliciter i. e. petit.
273r (Historische Notiz) Anno domini etc. 1466 fuerunt barones in campis cum quodam fortalicio nomine Peinnhoff non remote distans a Zwerndorff [Zwerndorf, NÖ] Et capitaneus ribaldorum fuit Schettnewangko [Schetnywennko] et Frantz vom Hag [Franz von Hag/František von Háj] Sed dominus Ieorius [Georg Bitovský von Lichtenburk?] in parte nostra capitaneus erat.
(273r-273v) "Repetuntur e numero eorum, quae supra explicata sunt, vocabula litt. a incip.".
(274r-276v) Alexander de Villa Dei Ex summa capitum omnium bibliorum.
   1
274r Predicat extranea melior remove bibe sex sunt ... — ... dragmas eupatoris fraus alchima mors nytanoys.