Beschreibung ausdrucken Permalink: https://manuscripta.at/?ID=30615
Heiligenkreuz, Zisterzienserstift, Cod. 62
IOHANNES CASSIANUS
Pergament   165 Bl.   ca. 322x225   Heiligenkreuz, 1134/1147
Literatur zur Handschrift: Gsell 1891, 141 (online).Haidinger—Lackner 2015, 25, 111 f.; Abb. 84 (fol. 1r).

Wahrscheinlich mit einem im Heiligenkreuzer Bücherkatalog von 1134/1147 (Cod. 205, Iv-IIr) auf Iv genanntem Band zu identifizieren: Vite patrum et collaciones et dicta eorum in duobus voluminibus (Gottlieb 1915, 21, Z. 16 f.).

Stärkeres Pergament, Blattecken häufig unregelmäßig geformt, Löcher und Risse mit Nahtspuren. Haar- und Fleischseiten kaum unterscheidbar. — Lagen: 5.IV40 + (III+1)47 + 12.IV142 + III148 + 2.IV164. Einzelblatt 46; der Unterschied zwischen Blattzahl und Foliierung bedingt durch Bl. 125a. Lagenzählung I (1r)-V (33r), VI (48v)-XVIIII (recte XVIII) (142v). Die Blätter der ersten Lage sind verbunden, vgl. den Vermerk des 15. Jh. auf 2vb: Nota quod folia istius sexterni sunt transposita, quapropter respice litteras secundum ordinem alphabeti positas in superiori parte foliorum; daher folgende Reihenfolge: (2v) A, (3r) C, (4r) B, (5r) E, (6r) D, (7r) F; die ursprüngliche barocke Foliierung in späterer Zeit an die Buchstaben-Foliierung angepaßt. — Schriftspiegel 240/150×160/175, 2 Spalten zu 29, ab 149r zu 36 Zeilen. Stiftlinierung in den Lagen Bl. 1-8, 41-47, 72-79, 104-109, 127-134, 149-164; Blindlinierung in den Lagen Bl. 9-24, 33-40, 56-71 (die Druckrichtung der Linien im Hinblick auf den New Style teilweise irregulär), 80-103, 120-126; in den übrigen Lagen gemischte Stift- und Blindlinierung: Die Spalten von vertikalen und horizontalen bis zu den Seitenrändern gezogenen Linien begrenzt; die obere Horizontallinie als erste Zeilenlinie verwendet. Die Zeilenlinien zwischen den äußeren Vertikallinien des Schriftspiegels über das Interkolumnium hinweg durchgezogen; bei der Stiftlinierung die Zeilenlinien häufig nur zwischen den vertikalen Begrenzungslinien der Spalten gezogen. — Zur Schrift siehe unter www.scriptoria.at. Korrekturen auf Freirändern z.B. 26r, 33v, 39r. Zahlreiche Marginalien von der Hand des Ambrosius von Heiligenkreuz. — Rote Überschriften, Kapitelzählungen und Auszeichnungsstriche. Rote ein- bis vierzeilige Initialmajuskeln. 2/7zeilige Federzeichnungsinitialen von mehreren Händen auf 1r, 17v, 28v, 39r, 43v, 49v, 60v 79r, 87v, 88r, 88v, 90v, 92v, 105v, 117r, 137v, 148v. Zumeist rotkonturierte Blattrankeninitialen (Initiale auf 1r rot und tintenfarbig konturiert, Initialen auf 88r, 90v, 92v vor rotem Grund); Drachen als oder in Initialen auf 39r, 60v, 88v und 92v. — Barockeinband. Beschnittene Reste von aus schmalen durch das Blatt gezogenen Pergamentstreifen gebildeten Signakeln an den Unterrändern der Blätter

Besitzermerke: (164v) Vermerk des 13. bzw. 15. Jh.: Liber sanctae Marie in sancta Cruce bzw. Liber sancte Marie in sancta cruce.

Alois Haidinger 2012-05-16; letzte Änderung bzw. Korrektur 2014-10-31

"Gsell 1891", "Haidinger—Lackner 2015", "PL", "CSEL", "CPL"
alle Initien
(1ra-69va) Iohannes Cassianus De institutis coenobiorum (PL 49, 53-476; CSEL 17, 3-231. CPL 513).
   3
1ra Tit.: Incipit prologus Cassiani in librum institutionis patrum. — Vetus narrat historia sapientissimum Salomonem... — in impari facultate. Explicit prologus.
2va Tit.: Incipiunt capitula libri primi.
2va Tit.: Incipit liber primus Cassiani de institutis patrum. — De institutis ac regulis monasteriorum dicturi... — ...in veritate credamus.
(69va-164ra) Iohannes Cassianus Conlationes Patrum I-X (PL 49, 477-844; CSEL 13, 3-308. CPL 512).
   3
69va Tit.: Incipit prefatio Iohannis heremite. — Debitum quod beatissimo papae Castori... — ...instituta properemus. Explicit prefatio.
70rb Tit.: Incipiunt capitula collationis primę abbatis Moysi.
70va Tit.: Incipit collatio prima abbatis Moysi. — Cum in eremo Sciti ubi monachorum probatissimi patres... — ...versiculi huius meditatione servaverit. Explicit collatio abbatis Ysaac de oratione et institutione monachorum.
(164r) Schreibersprüche.
   2
164r Penne pax detur quia libri finis habetur.
164r Domino vere (?) datur (?) hec subscripta tenere.
(164r) Umfangreiche Notae von der Hand des Ambrosius von Heiligenkreuz.
(164v) Heiligenkreuzer Besitzvermerke.