Beschreibung ausdrucken Permalink: http://manuscripta.at/?ID=41209
Melk, Benediktinerstift, Cod. 1569 (615, L 27)
DEUTSCHE SAMMELHANDSCHRIFT MIT GEISTLICHEN TEXTEN (deutsch)
Papier   I, 173 Bl.   145/148 x 110   Melk, nach 1440
 Volldigitalisat



Literatur zur Handschrift (Anzahl: 41)

alle Initien
(ehemaliger VD- und HD-Spiegel) Brevier-Fragment. Anfang 14. Jh.; Abklatsch, Verbleib der Fragmente unbekannt.
(Ir) Gebet 'Empfehlung in den Schutz Christi', dt. (Redaktion des Lienhard Peuger) (Ed.: Klapper 1935, 215 Z. 1 - 216 Z. 8, Nr. 45).
   1
Ir O herre Jhesu Christe ich enphilich mich hewt in das durchgraben insigel das dw aws dir selber gemacht hast an dem heiligen chrewtz... Herre Ihesu Christe deim heiligen tod gib ich mich in dein heilig fümff wunten senkch ich mich ... — ... Mit deim heiligen rasenvarben pluet spreng ich mich für all mein veint sichtig und unsichtig. Amen.
(Iv) Tabula codicis von der Hand des <Lienhard Peuger>, dt.
(1r-23v) Marienleben aus der Historienbibel III b (kürzende Bearbeitung) mit Einschüben aus dem Matthäus- und Lukasevangelium (in der Redaktion des Lienhard Peuger) (Ed.: H. Vollmer, Die Neue Ee. Eine neutestamentliche Historienbibel [Materialien zur Bibelgeschichte und religiösen Volkskunde des Mittelalters 4]. Berlin 1929. -- Hilg 1981, 421 f. Nr. 55).
   1
1r Tit.: [ohne Titel] (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Des ersten von sand Anna und Joachim .1. Wie unser fraw dem Iosep [!] ist verma/ehlt warn und von irm leben .4.
Sand Jeronimus schreibt das zw sand Anna und Joachim tzeiten ein chaiser was der hies Augustus und von David gesla/echt ward in der stat Nazaret Joachim parn ... — ... und Ihesus nam zw/e in weishait und im alter und an gnaden vor got und vor den menschen (Luc. 2,52).
(23v-27v) Regel Marias nach Christi Himmelfahrt, Epiphanius zugeschrieben, dt. (Lit.: Hilg 1981, 406 f.; Löser 1999.3, 83, 150.).
   1
23v Tit.: (Rot) Von der regel und arnung nach der Maria gelebt hat nach irs suns awffart. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Von der regel nach der Maria gelebt hat .23.
Uns schreibt in der histori Epiffanius von Marie der junchfrawn dy manigen tag hat grasser heilichait phlegen ... — ... Dar umb als es got das grösst gevallen ist so man seim willen nach voligt also ist es auch unser frawn dy grösst er so man irm leben nach voligt als verre man mag.
(27v-37v) Heinrich Seuse OP Büchlein der ewigen Weisheit: Kap. 16 'Von dem wirdigen lobe der reinen kúnigen von himelrich' (Redaktion des Lienhard Peuger) (Ed.: Bihlmeyer 1907, 262-268. -- Kaeppeli 1851). Lit.: Löser 1999.3, 104, 150-152.).
   1
27v Tit.: (Rot) Von dem lob Marie. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Von dem lob unser frawn .27.
Der alma/echtig got des gericht unpegreifleich sind und des weg unerchannt der hat in manigvaltiger weis sein güet gegen uns ertzaigt ... — ... Sy ist uns chömen zw eim gueten anvang sy sol uns auch ein guet entt erwerben. Das verleich uns ir lieber sun unser herr Ihesus Christus der mit dem vater und mit dem heiligen geist lebt und herscht got ewichleichen. Amen.
(37v-46r) Agnes-Legende, dt., Redaktion des Lienhard Peuger (Lit.: Williams-Krapp 1986, 387, 'Agnes von Rom' Nr. 7; Löser 1999.3, 153.).
   1
37v Tit.: (Rot) Von sand Agnes. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Von sand Agnes marter .37.
Dy heilig junchfraw und martrerin sand Agnes ist pürtig gewesen aws Ram von edelm gesla/echt und hat am dreitzehenten iar irs alters dy marter des tods geliten da durch sy das ewig leben funden hat ... — ... und mit dem ward alle anvechtung des fleischs am priester erlescht.
(46r-53r ) Dorotheen-Legende, dt. (Redaktion des Lienhard Peuger) (Lit.: VL II (1978) Sp. 216, Nr. XVII (W. Williams-Krapp); Williams-Krapp 1986, 403 ('Dorothea von Rom', Nr. 12); Löser 1999.3, 153.).
   1
46r Tit.: (Rot) Von sand Dorotheam. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Von sand Dorothee .46.
Dy heilig junchfraw sand Dorothea ist pürtig gewesen aws der stat Cezaria der gegent Capadocie dy got mit vassten und petten fleizzleich dient ... — ... Dy ding sind geschehen unter Diocleciano und Maximiano den chaisern.
(53r-57v) Julianen-Legende, dt. (Redaktion des Lienhard Peuger) (Ausg.: Geith 2004, 242-246. Lit.: Williams-Krapp 1986, 424 'Juliana von Nikomedien', Nr. 1); Löser 1999.3, 153 mit Verweis auf eine Fassung mit ähnlichem Initium).
   1
53r Tit.: (Rot) Von sand Juliana der heiligen junchfrawn und martrerinn. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Von sand Juliana .53.
Dy heilig und sa/elig junchfraw Juliana ist vom gesla/echt edel gewesen und ist Affricani tachter gwesen der ein a/echtter der christen ist gwesen und ein anpetter der abtgötter. Aber Juliana pat an ainn warn got der alle ding peschaffen hat ... — ... und da selbs ist dy heilig Juliana pestatt neben einer stat dy Puteolum haist ein meil vom mer.
(57v-60r ) Margarethen-Legende, dt. (Redaktion des Lienhard Peuger) (Lit.: VL V (1985) Sp. 1246 Nr. XX (W. Williams-Krapp); Williams-Krapp 1986, 436 ('Margaretha von Antiochien', Nr. 6); Löser 1999.3, 153.).
   1
57v Tit.: (Rot) Von sand Margreten. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Von sand Margreten .57.
Dy heilig junchfraw sand Margret ist pu/ertig gwesen von der stat Anthiochie ein tachter Theodosy eins haidnischen patriarchen ... — ... und an ir ist wider christenleichen glauben nichts funden warn umb das hazzt sy ir vater und Christus Ihesus het sy in seiner lieb.
(60r-67r) Christinen-Legende, dt., Redaktion des Lienhard Peuger (Lit.: Williams-Krapp 1986, 401 ('Christina von Bolsena', Nr. 2); Löser 1999.3, 153.).
   1
60r Tit.: (Rot) Von sand Christina. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Von sand Christina .60.
Dy heilig junchfraw sand Christina ist geparn aws Tiro der stat in wa/elischen lanten dy neben dem see lait der Wlnum haist ... — ... und lies ir ein grebnus machen neben dem tempel Apollinis und pestat da selbs irn leichnam.
(67r-81v) Katharinen-Legende, dt. (Lit.: VL IV (1983) Sp. 1055-1073 (P. Assion); Williams-Krapp 1986, 426 ('Katharina von Alexandrien', Nr. 17); Löser 1999.3, 154.).
   1
67r Tit.: (Rot) Von sand Katrein. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Von sand Katrein .67.
Dy heilig junchfraw sand Katrey ist ein ainige tachter gwesen des chünigs Costi aws der stat Anthiochie dy lies der vater dy frein chunst lernen ... — ... von dem dy siehen ertzney nemen zw irm prechen von der milten gnad unsers herren Ihesu Christi der mit got dem vater und mit dem heiligen geist lebt und herscht ewichleichen. Amen.
(81v-83v) Barbara-Legende, dt. (Lit.: VL I (1980) Sp. 601-603 (E. Reuter); W. Williams-Krapp 1986, 395 ('Barbara', Nr. 16); Löser 1999.3, 154.).
   1
81v Tit.: (Rot) Von sand Barbara. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Von sand Barbara .81.
Dy heilig junchfraw sand Barbara ist gwesen eins edeln manns tachter der Dioscorus hies und pat dy abtgötter an. Der selb peslas Barbaram sein tachter in einn hahen turn ... — ... und dy heilig junchfraw sand Barbara ist gemartert warn pey der stat Nicomedia zw der tzeit und chaiser Maximianus geherscht hat am vierden tag des christmanets.
(83v-85r) Ps. Anselm von Canterbury OSB Gebet an die Jungfrauen, dt. von Lienhard Peuger (?).
   1
83v Tit.: (Rot) Das gepet hat Anshelmus gemacht da mit man ein yede junchfrawn sunder ern mag. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Ein gepet von einer yeden junchfrawn .83.
O dw heilige und sa/elige junchfraw und martrerinn sand .N. dy dw noch in deinn jungen tagen pist hitzig gewesen von dem fewer der götleichen lieb und hast versma/echt dy gantzen welt ... — ... (84v) durch das verdienn der sa/eligen junchfrawn sand .N. verleich mir dy süezzichait deiner sa/eligen haimsuehung der [85r] dw lebst und herscht got ewichleichen. Amen.
(85r-87r) Meister Eckhart OP (?) Vom Sakrament = Liber Positionum Nr. 149-154 (Ed.: Pfeiffer 1857, 678,24-680,32). Lit.: Löser 1999.3, 154-156.).
   1
85r Tit.: (Rot) Jesus. Maria. Nota vom sacrament guet frag Maister Ekchart von Paris. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Ffrag vom sacrament .85.
Dar umb spricht er: Wan wir uns zw der speis gots leichnams wol peraitten so enphahen wir den der uns dy speis der sel an im selber peraitt hat. Wann dy sel hat einn sundern influs der gnaden ... — ... wann das sterben der menschait Christi was dy schidung der sel vom leichnam in dy vorhell in der tzeit sy im leichnam nicht was untz an dy urstend seins chlarten leichnams den er mit der sel veraint. Amen.
(87r-91v (Eckhart zugeschrieben) ) Meister Eckhart OP (?) Der inslac, Exc. = Pfeiffer, Traktat II 'Von der edelkeit der sele' (Ed.: Pfeiffer 1857, 382,28-394,4). Lit.: Löser 1999.3, 156-158, 214.).
   1
87r Tit.: (Rot) Hie sind schöne wart ze hörn von der heiligen drivaltichait gots die der obgenannt maister von Paris sagt. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv, mit dem nachfolgenden Text zusammengefaßt) Von der heiligen drivaltichen [?] gots .87.
Darumb sol man hie des ersten wissen wann man vom vater ret oder vom sun oder vom heiligen geist so ret man von den persan, wann man aber von der gothait ret so ret man von der natur ... — ... Dy götleich natur dy in dir ist dy ist gleich got dem vater aber nach der menschleichen natur dy dw durch unsern willen an dich genomen hast pistu mynner dann der vater nicht mit einer smachait sunder mit deinn grassen ern.
(87v (Exc.)) Meister Eckhart OP Predigt DW I Nr. 19 (Ed.: Eckhart, DW I, 308-321 Nr. 19).
(91v-94r (Kap. 32 ohne Anfangsteil)) Ps. Augustinus Soliloquium = Buch der Liebkosung, dt. von Johannes von Neumarkt, Redaktion des Lienhard Peuger (?) (Lat. Text: PL 40, 863-898. Ed. des dt. Textes: Klapper 1930, 7-188 [gemeinsam mit dem lateinischen Text] Lit.: VL I 1978) 535 K. Ruh); VL IV 1983) 687 f. W. Höver).
(91v-94r (Kap. 32 ohne Anfangsteil)) Johannes von Neumarkt Buch der Liebkosung = Ps. Augustinus, Soliloquium, dt., Redaktion des Lienhard Peuger (?) (Ed.: Klapper 1930, 7-188 [gemeinsam mit dem lateinischen Text] Lit.: VL I 1978) 535 K. Ruh); VL IV 1983) 687 f. W. Höver).
   2
91v Tit.: [ohne Titel, Caputzeichen] (Im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv, ohne eigenen Titel, mit dem vorhergehenden Text zusammengefaßt)
Und von der erchantnus der heiligen drivaltichait spricht sand Augenstin: Herr ich han dich erchannt einn scheppher himels und der erden und aller sichtiger und unsichtiger ding ... — ... Ffrewd dy mich erfrewt und guet unter dem mein tugent stet. herr in dir erfrewt sich als mein gepain und spricht: Herr wer ist dir gleich.
91v Tit.: [ohne Titel, Caputzeichen] (Im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv, ohne eigenen Titel, mit dem vorhergehenden Text zusammengefaßt)
Und von der erchantnus der heiligen drivaltichait spricht sand Augenstin: Herr ich han dich erchannt einn scheppher himels und der erden und aller sichtiger und unsichtiger ding ... — ... Ffrewd dy mich erfrewt und guet unter dem mein tugent stet. herr in dir erfrewt sich als mein gepain und spricht: Herr wer ist dir gleich.
(94r-118v) Meister Eckhart OP (?) Von der sel wirdichait und aigenschafft (Ed.: Pfeiffer 1857, 394-416 [Traktat III]; Löser 1999.3, 330-497 [gemeinsam mit Parallelstellen und Vorlagen]).
   1
94r Tit.: (Rot) Von der sel wirdichait und aigenschafft. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Von der sel wirdichait .94.
Da got dy sel peschueff da graiff er in sich selber und macht sy nach seiner gleichnus. Da von spricht Maister Ekchart von Paris: Got hat nichts peschaffen das im gleicher sey dann dy sel ... — ... und ainig im wesen gotleicher natur das ist vater sun heiliger geist und ewichleich gesegenter alma/echtiger got. Amen.
(95v (Exc.)) Meister Eckhart OP Predigt DW IV,2 Nr. 107 = Pfeiffer Pr. 53 (Ed.: Pfeiffer 1857, 173 f.; Eckhart, DW IV,2 2003, 705-730).
(97r (Exc.)) Meister Eckhart OP Predigt DW IV,1 Nr. 87 = 'Paradisus animae intelligentis' Nr. 1 (Ed.: Eckhart, DW IV,1 2003, 20-28).
(97v-98r) Hane der Karmelit Predigt 'Omnes querebant eum tangere' = 'Paradisus animae intelligentis' Nr. 54 = Jostes Nr. 42, Exc. (Ed.: Willing 2009).
(101v-102r (Exc.)) Meister Eckhart OP Predigt DW IV,2 Nr. 106, Fassung C = Pfeiffer Pr. 26 = Jostes Nr. 36 (Ed.: Pfeiffer 1857, 100 f.; Eckhart, DW IV,2, 682-703. Abdruck: Löser 1999.3, 389, 391). ).
(107rv (Exc.)) Meister Eckhart OP Predigt DW IV,1 Nr. 91 = 'Paradisus animae intelligentis' Nr. 16 (Ed.: Eckhart, DW IV,1 2003, 84-98).
(108r (Exc.)) Meister Eckhart OP Predigt DW IV,1 Nr. 95 = 'Paradisus animae intelligentis' Nr. 46 (Ed.: Strauch 1919; Eckhart, DW IV,1 2003, 234-245).
(111v-112r (Exc.)) Meister Eckhart OP Predigt DW IV,1 Nr. 95 = 'Paradisus animae intelligentis' Nr. 46 (Ed.: Strauch 1919; Eckhart, DW IV,1 2003, 234-245).
(117v-118v) Anselm von Canterbury OSB Oratio 1 (prius IX), dt. von Lienhard Peuger (?) (Lat. Text: PL 158, 876 f. [Or. IX]; Ed.: Schmitt III, 5 f. [Or. 1]. -- Ed. des dt. Textes nach den drei Melker Hss. Cod. 235, 1001 und 1569: Löser 1992.2, 248 und Löser 1999.3, 494-497).
   1
117v Tit.: [ohne Titel, direkt an den vorhergehenden Text anschließend]
O dar umb alma/echtiger got und parmhertziger scheppher und güetiger herr erparm dich über mich sünter und hilff mir das ich alle hinter huet überwinten müg ... — ... und erlöst werd von allem ubel und pracht werd zw dem ewigen leben da dw driveltig in den persan pist und ainig im wesen gotleicher natur das ist vater sun heiliger geist und ewichleich gesegenter alma/echtiger got. Amen.
(118v-123v (Auszüge) ) Ps. Augustinus Soliloquium = Buch der Liebkosung, dt. von Johannes von Neumarkt, Redaktion des Lienhard Peuger (?) (Lat. Text: PL 40, 863-898. Ed. des dt. Textes: Klapper 1930, 7-188 [gemeinsam mit dem lateinischen Text] Lit.: VL I 1978) 535 K. Ruh); VL IV 1983) 687 f. W. Höver).
(118v-123v (Auszüge) ) Johannes von Neumarkt Buch der Liebkosung = Ps. Augustinus, Soliloquium, dt., Redaktion des Lienhard Peuger (?) (Ed.: Klapper 1930, 7-188 [gemeinsam mit dem lateinischen Text] Lit.: VL I 1978) 535 K. Ruh); VL IV 1983) 687 f. W. Höver).
   2
118v Tit.: (Rot) Hie sind ettleiche ding verschriben dy sand Augenstin spricht im puech seiner liebchosung. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Ettleiche ding S. Augenstin .118.
Wann nw chümbt das volchömen ist so wirt vernichtt das ains tails ist, wann so wir mit offen awgen herr dein antlitz peschawn wern so wern wir nach deinn warten gleich den engeln und wern chinder gots ... — ... das sy nicht sprechen dir zw einer uner wo ist [am Rand eingefügt: sein] got in den er getrawt hat: O Herr dw haist dich lieb haben nw gib das dw pewts und pewt was dw wild.
118v Tit.: (Rot) Hie sind ettleiche ding verschriben dy sand Augenstin spricht im puech seiner liebchosung. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Ettleiche ding S. Augenstin .118.
Wann nw chümbt das volchömen ist so wirt vernichtt das ains tails ist, wann so wir mit offen awgen herr dein antlitz peschawn wern so wern wir nach deinn warten gleich den engeln und wern chinder gots ... — ... das sy nicht sprechen dir zw einer uner wo ist [am Rand eingefügt: sein] got in den er getrawt hat: O Herr dw haist dich lieb haben nw gib das dw pewts und pewt was dw wild.
(123v-131v ) Heinrich von Friemar (der Ältere) OESA Tractatus de quattuor instinctibus, dt. (sog. 'Melker Kurzfassung' bearbeitet von Lienhard Peuger ?) (Ed. der Prager Fassung gemeinsam mit dem lateinischen Text: Warnock--Zumkeller 1977, 152-235. -- Zumkeller 307b).
   1
123v Tit.: (Rot) Von vierlay insprechen götleichs englischs tewflischs und naturleichs. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Von vierlay insprechen .123.
Und der vierlay insprechen ist nicht leicht zu erchennen wann der tewfel verwandelt sich ettwann in ein liecht des engels ... — ... Nw helff uns got das wir seim insprechen und seins engel also volgen da mit wir alle pöse insprechung überwinten und chömen zw dem ewigen leben. Amen.
(131v-135r) Heinrich Seuse OP Büchlein der ewigen Weisheit: Kap. 6 'Wie betrogen der welt minne ist und wie minneklich aber got ist' (Redaktion des Lienhard Peuger) (Ed.: Bihlmeyer 1907, 216-222. -- Kaeppeli 1851).
   1
131v Tit.: (Rot) Das dy welt der leichnam und der tewfel an tzal menschen petriegen. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Das dy welt petrogen ist .131.
Darumb spricht got der her im weissagen Jeremiam zw den dy irm bösen willen volgen: Ir habt mich nye hörn wellen sunder ir seit alltzeit hinter euch gangen und habt fleis gehabt euern lust zw volpringen und habt ewerm pösen hertzen nachgevoligt. Und awff [am Rand eingefügt: das] hat got prueder Sewsen prediger arns zw ainn tzeiten ein gesicht tzaigt davon er erschrakcht und sprach: O herr ich han dich ettwann in reiher tzier und chlarhait gesehen ... — ... und alle schedleiche wart gesprochne und gedacht haimleiche und verschribne offenleich vor got und vor aller welt plas erscheinn wirt.
(131v-143v ) 'Das dy welt der leichnam und der tewfel an tzal menschen petriegen' (= Kompilation aus Heinrich Seuse, Meister Eckhart [?], der sog. 'Klosterkollazie', etc.) (Lit.: Löser 1999.3, 162-168.).
   1
135r Tit.: [ohne Titel, Caputzeichen]
Darumb süllen pilleich all geistleich persan in dy obgesagten ding zw hertzen lassen gen und haben nicht mer sarig awff ir obrist dann awff den der ir hertz erchennt und der eim yeden nach seinn werchen pös oder guet geit ... — ... Ich wil seinn tzarn mit willen tragen untz das er mein sach richt wann ich han im gesünt. Und der selb erparm [am Rand eingefügt: sich] über uns. Amen.
(142rv (Exc.)) Ps. Meister Eckhart OP 'Eine gute Klosterlehre' (Ed.: Spamer 1912 Lit.: VL III 1981) Spl. 330 f. G. Steer).
(143v-151r (Exc.)) Heinrich Seuse OP Büchlein der ewigen Weisheit: Kap. 2 'Wie es vor dem krúzgenne ergie' und 'Wie es an dem krúz umb in stu/ond nah dem ussren menschen' (Redaktion des Lienhard Peuger) (Ed.: Bihlmeyer 1907, 204-209. -- Kaeppeli 1851).
   1
143v Tit.: (Rot) Das der herr Ihesus ein spiegel der lieb ist. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Das der herr Ihesus uns ein spiegel ist .143.
Unser herr Iesus Christus ist uns als ein spiegel volchömner lieb für gesetzt... (144r) Dar umb mag zw götleicher höch nyemt chömen noch zw ungewöndleicher süezzichait ... — ... und dy frewd dy sy got in seim ansehen tzwern des lobs an awff hörn ertzaigen. Das und alle guete ding würch in uns der heilig geist der mit dem vater und mit dem sun alma/echtiger ewiger got ist. Amen.
(151r-153v (Buch III, Kap. 14+15)) Ps. Bonaventura OFM Stimulus amoris, dt., Übersetzung des Johannes von Neumarkt = Zweig B, Rezension C (nach Höver), B3 (nach Eisermann) (Ed.: Klapper 1939, 1-332 [gemeinsam mit dem lat. Text]; A. Ch. Peltier, S. R. E. Cardinalis S. Bonaventurae ... Opera omnia XII. Paris 1868, 631-703 Lit.: VL IV 1983) 689 f. W. Höver); VL IX 1995) 335-341 F. Eisermann).
(151r-153v (Exc., III 14+15)) Johannes von Neumarkt Stachel der Liebe (= Ps. Bonaventura, Stimulus amoris), dt. (Ed.: Klapper 1939, 1-332 [gemeinsam mit dem lat. Text] Lit.: VL IV 1983) 689 f. W. Höver); VL IX 1995) 335-341 F. Eisermann).
   2
151r Tit.: (Rot) Wie das fleisch von Christo dem vater chlagt. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Wie das fleisch von Christo chlagt got dem vater .151.
Hie spricht Bonaventur: Hör das chlagund fleisch wider den erhaben geist durch dy peschawung und auch wider Christum der dy sel durch dy peschawung erhebt ... — ... und ist das dw der sel vasst wirst geharsam sein in allen dingen so enpintt ich dich yetzund nicht allain von der ewigen verdambnus sunder auch vom vechfewer. Amen.
151r Tit.: (Rot) Wie das fleisch von Christo dem vater chlagt. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Wie das fleisch von Christo chlagt got dem vater .151.
Hie spricht Bonaventur: Hör das chlagund fleisch wider den erhaben geist durch dy peschawung und auch wider Christum der dy sel durch dy peschawung erhebt ... — ... und ist das dw der sel vasst wirst geharsam sein in allen dingen so enpintt ich dich yetzund nicht allain von der ewigen verdambnus sunder auch vom vechfewer. Amen.
(153v-165r) Vom Leiden (Kompilation aus Mönch von Heilsbronn 'Buch von den sechs Namen des Fronleichnams' [gekürzt u. bearbeitet], Exc. aus Paradisus animae Nr. 46 und der 'Klosterkollazie'), dt. (Lit.: Löser 1999.3, 169 f.).
   1
153v Tit.: (Rot) Von leiden. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Von leiden hie .143. in der tzeit
Es spricht pischolff Albrecht: Wir solten als das gern leiden und mit frewden und dankchsagen enphahen was got hintz uns verhengt oder zw sentt ... — ... Und wirt sehen all heiligen in unawsprechleichen frewden und wie wol das gras und wunnsam ist so ist noch vil wunnsamer wirdiger und grözzer das ansehen gots von dem aller lan und frewd aws flewst. Das verleich uns got der vater und der sun und der heilig geist. Amen.
(160r (Exc.)) Meister Eckhart OP Predigt DW IV,1 Nr. 95 = 'Paradisus animae intelligentis' Nr. 46 (Ed.: Strauch 1919; Eckhart, DW IV,1 2003, 234-245).
(161v (Exc.)) Ps. Meister Eckhart OP 'Eine gute Klosterlehre' (Ed.: Spamer 1912 Lit.: VL III 1981) Spl. 330 f. G. Steer).
(165r-171r) Von Zeichen und Leiden (Kompilation Lienhard Peugers aus den Dialogi Gregors des Großen), dt. (Lit.: Löser 1999.3, 170.).
   1
165r Tit.: (Rot) Von tzaihen tuen und laid haben. (Titel im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv) Von tzaihen tuen und laid haben .165.
Sand Gregorius spricht: Man sol nicht tzweifeln oder es seinn noch vil heiliger menschen in der welt ... — ... (170v) der ich anhang und albeg peger zw pe[171r]greiffen und ir ewichleich ze nyezzen in dir und pey dir. Amen.
(171r-172r (Exc.)) Meister Eckhart OP Predigt DW IV,1 Nr. 87 = 'Paradisus animae intelligentis' Nr. 1 (Ed.: Eckhart, DW IV,1 2003, 20-28).
(171r-172r) Von sechs Nutzen des Leidens Christi mit Meister Eckhart, Paradisus animae Nr. 1 (Schluß) und Konrads Ülin von Rottenburg Predigt am 5. Sonntag nach Epiphanie über Mt 11,25 (Auszug) (Lit.: Löser 1999.3, 170 f.).
   2
171r Tit.: (Rot) Von sechs nützen unsers herren leiden. (Im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv, nicht genannt)
Der erst nutz ist den uns der herr Ihesus mit seim unschuldigen leiden verdient hat das dy tawff dy chrafft hat das sy allen den dy erib sünt abnymt dy darinn tawfft wern ... — ... dem wirt dy ingossen lieb als vil geben und gemert als dem der das werch des almuesen tan hat.
171r Tit.: (Rot) Von sechs nützen unsers herren leiden. (Im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv, nicht genannt)
Der erst nutz ist den uns der herr Ihesus mit seim unschuldigen leiden verdient hat das dy tawff dy chrafft hat das sy allen den dy erib sünt abnymt dy darinn tawfft wern ... — ... dem wirt dy ingossen lieb als vil geben und gemert als dem der das werch des almuesen tan hat.
(172r (Exc.)) Konrad Ülin von RottenburgPredigt am 5. Sonntag nach Epiphanie über Mt 11,25-29 (Lit.: VL V (1985) 258 (Th. Hohmann).
   1
172r Tit.: [ohne Titel]
Auch sprechen dy lerer: Wann ein priester mezz hat und das sacrament enpha/echt und ein anderer ist pey der mezz ... — ... das selb werch ze tuen dem wirt dy ingossen lieb als vil geben und gemert als dem der das werch des almuesen tan hat.
(172r-173r (Auszug)) Nikolaus von Dinkelsbühl Predigt am 'Antlastag' (Gründonnerstag) (Madre 245-249).
   1
172r Tit.: (Rot) Von fümff nützen. (Im zeitgenössischen Inhaltsverzeichnis, Iv, nicht genannt)
Hier sol man hörn von fümfflay nüczen dy von gots leichnam chömen wer in wirdichleichen enpha/echt als dy lerer schreiben: Der erst nutz ist das dy ingossen lieb da von gemert wirt ... — ... und also sol man es auch von den andern sacramenten versten das dy wart dy chrafft nicht haben ir arnung ze würchen sunder allein dy chrafft gots etc. Suech vor am 141 plat.
(173v) Leer.
(ehemaliges Nachsatzblatt (herausgeschnitten)) Andachtsbild.