Beschreibung ausdrucken Permalink: http://manuscripta.at/?ID=8508
Wien, Schottenstift (Benediktiner), Bibliothek, Cod. 353 (Hübl 353)
GUALTERUS BURLAEUS. IOHANNES GUALLENSIS. HENRICUS DE FRIMARIA. IOHANNES CASSIANUS
Papier   216 Bl.   Folio   2. Viertel 15. Jh.
Handschrift aus 3 Teilen zusammengesetzt: 1  (1-78) um 1430/1435; 2  (85-144) 4. Jz. 15. Jh.; 3  (145-216) um 1427/1428
  Abbildungen von 1r
hebraica.at – Hebräische Fragmente in dieser Handschrift: VDS ; HDS
 Wasserzeichen:  Metadaten zu Teil 1, Teil 2, Teil 3  |  Vorschau Bilder zu Teil 1, Teil 2, Teil 3  |  Einzelbilder: fol. 12, 13, 43, 44, 69, 78, 93, 94, 158, 159.
Literatur zur Handschrift (Anzahl: 11)

Teile: I 1-78, II 85-144, III 145-216. Lagen: 6.VI72 + (VI-6)78 + 11.VI216 + (II-4)216; Blätter 79-84 herausgeschnitten. Einzelblätter: 73-78. Fragmente: VDS, HDS, in den Fälzen (hebr.). Kustoden: primus? - 6 zu Beginn der Lagen 13-18. Reklamanten: Teil II, Teil III. Blattsignaturen: Lage 9. Mittelalterliche Foliierung: 1-217 für die Blätter 1-216. — Schreiber: Hand A 1r-78v, B 85r-96v, C 97r-116r, D 116v-143v, E 145r-216v.

Teil 11-78   Papier   um 1430/1435
Ausstattung: Illuminiert   Rubriziert   Deckfarbeninitiale(n)   Ranke(n)/Bordüre(n)   Goldverwendung   
(1r, 47r) Deckfarbeninitialen mit Rankenausläufern.
Teil 285-144   Papier   4. Jz. 15. Jh.
Schrift:
(84v-99r, 137v) Ergänzungen (Seitentitel, Überschriften, Inhaltsverzeichnis) von einer im 3. V. 15. Jh. tätigen Schreiberhand, die sich in zahlreichen Codices des Schottenstifts wiederfindet. Siehe unter Wien, Schottenstift, Cod. 47.
Ausstattung: Illuminiert   Rubriziert   Einfacher Dekor   Fleuronnéeinitiale(n)   
Teil 3145-216   Papier   um 1427/1428
Schrift:
(173r-179v) Ergänzungen (Überschriften) von einer im 3. V. 15. Jh. tätigen Schreiberhand, die sich in zahlreichen Codices des Schottenstifts wiederfindet. Siehe unter Wien, Schottenstift, Cod. 47.

Hs. enthält 2 Fragmente
VDSVDS   Pergament   
HDSHDS   Pergament   

Einband: 15. Jh.     Gotisch     Streicheisenlinien        


Besitzvermerke des Schottenstifts aus dem 15. Jh.: (1r) Liber est monasterii sancte Marie alias Scotorum Wyenne. 1435. (85r) Monasterii sancte Marie alias Scotorum Wyenne. – (HDS) Historische Notiz zum Erdbeben am 5.6.1443 in Wien, bei dem das Schottenstift beschädigt wurde.
Maria Stieglecker 12/1/2011


alle Initien
(VDS) Adnotatio de terrae motu 5. Jun. 1443 facto etc.
Teil 1
(1r-46v) Ps. Gualterus BurlaeusTractatus brevis de vita philosophorum antiquorum [Redaktion II, Familie B].
   1
1r De vita et moribus philosophorum veterum ... — ... ab incepto vocavit homicidio. Et sic est finis. Non laus scriptori sed sit laus omnipotenti.
(46v-78v) Iohannes Guallensis OFM Breviloquium de virtutibus antiquorum principum et philosophorum.
   1
46v Quoniam ut dicit Salomon proverbiorum XXo ... — ... qui est virtutum praemium et finis Amen. Et sic est finis huius operis pro quo deus sit gloriosus.
Teil 2
(85r-137v) Henricus de Frimaria (Senior) OESA De spirituali perfectione interioris hominis.
   1
85r Istum librum pro honore dei et aedificatione legentium ... — ... gloriam aeternae beatitudinis recepturi cui est... Amen.
(137v-143v) Tabula capitum.
(144r-144v) leer.
Teil 3
(145r-216v) Iohannes Cassianus Libri institutionum patrum.
   1
145r Vetus narrat historia sapientissimum Salomonem ... — ... eius esse muneris in veritate credamus.