Beschreibung ausdrucken Permalink: https://manuscripta.at/?ID=1481
Wien, Österreichische Nationalbibliothek (ÖNB), Cod. 5327
NATURKUNDLICH-GEOMANTISCHE SAMMELHANDSCHRIFT (lateinisch/deutsch)
Olim: Philos. 202    Papier   a, I, 188, b Bl.   300/305×205/210   Schwaben, 3. Viertel 15. Jh. (1469) und 2. Viertel 15. Jh.   
Provenienz/Letztbesitzer: Fuggerbibliothek
Handschrift aus 5 Teilen zusammengesetzt: 1  (I, 175a, 175b, 176a) um 1468/1469; 2  (1-12, 177-188) 1469; 3  (13-58) um 1455/1459; 4  (59-164) um 1454/1458; 5  (165-176) um 1422-1452
 Wasserzeichen:  Metadaten zu Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5  |  Vorschau Bilder zu Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5  |  Einzelbilder: fol. I, 3, 8, 19, 22, 50, 56, 79, 107, 124, 175a, 175b, 176.
Literatur zur Handschrift (Anzahl: 30)

Lagen: 1I + 4.VI48 + V58 + 7.VI142 + V152 + VI164 + (VI+3)176a + VI188. Bl. I auf neues Papier kaschiert; Bl. 1 auf neuen Falz geklebt; Bl. 175a, 175b, 176a Einzelblätter, vor bzw. nach Bl. 176 (dem letzten Blatt der ältesten, 15. Lage) eingebunden. – Bl. 1-12, 177-188 zwei zu Beginn bzw. am Schluss der Handschrift hinzugefügte Lagen (vgl. auch die Fortsetzung des Textes von 1v-12v auf 13rv, dem ersten Blatt der nächsten Einheit; anschließend 177r-178r). Bl. 13-58 erster Hauptteil. Bl. 59-164 zweiter Hauptteil. 165-176 eingefügte ältere Lage. Zwei abgelöste Fragmente vor bzw. nach dem Buchblock eingebunden.

Teil 1I, 175a, 175b, 176a   Papier   um 1468/1469
Lagen: Einzelblätter.
Datierung nach Wasserzeichenbefund.
Schrift:
Schriftart: Bastarda
Ausstattung: Illuminiert   Rubriziert   Figürlicher Buchschmuck   Federzeichnung(en)   
Iv kolorierte Federzeichungen in zwei Tabellen (Reste der Ausstattung): Links Planetendarstellungen: blauer Sechsstern mit gelbem Zentrum (Mercurius), Gesicht in Dreiviertelansicht in Grün, Blau, Ocker mit Mondsichel (Luna); rechts kleine Kreise (Facies), rot, blau, grün, ocker, grau bzw. schwarz gefüllt. – 175av, 175br, 175bv, 176av Tabellen mit geomantischen Zeichen (Punktgruppen), diese koloriert.

Teil 21-12, 177-188   Papier   1469
Lagen: VI12 und VI188
Datierung nach Wasserzeichenbefund.
Schrift:
Schriftart: Bastarda
Ausstattung: Illuminiert   Rubriziert   Federzeichnung(en)   Graphik(en) (Holzschnitt, Kupferstich, Metallschnitt, Teigdruck)   
Im Haupttext rote Strichel, Paragraphzeichen; Textteile durch rote Linien unterteilt, geomantische Zeichen rot umrahmt. Rubrizierung fehlt ab 178v. – 185r Schema: Zwölf Häuser. – 186r Kupferstich, rund ausgeschnitten, eingeklebt, eingerahmt von in Braun gezeichneten konzentrischen Kreisen: Zodiakus-Kreis. Von der Forschung zur frühen deutschen Druckgraphik bisher unberücksichtigt.
Teil 313-58   Papier   um 1455/1459
Lagen: 3.VI48 + V58
Lagenzählung: primus (13r) - 4 (49r). – Reklamanten. – Datierung nach Wasserzeichenbefund.
Schrift:
Schriftart: Bastarda
Schreiber Johannes (14r-54v).
Ausstattung: Illuminiert   Rubriziert   Federzeichnung(en)   
14r-54v (Schreiber Johannes) rote Strichel und rote Lombarden. – (14r, 15v, 16v etc.) zwischen den Kapiteln des Haupttexts meist in Rot nachgezogene kleine Kreise mit Beschriftung (Tierkreiszeichen). – (51v, 53r, 54r) kreis- bzw. halbkreisförmige Sphären-Schemata in Braun mit Beschriftung.
Teil 459-164   Papier   um 1454/1458
Lagen: 7.VI142 + V152 + VI164
Lagenzählung: 6 (71r) - 11 (131r); getilgt: 4us (95r) - 6tus (119r). – Datierung nach Wasserzeichenbefund.
Ausstattung: Illuminiert   Rubriziert   Fleuronnéeinitiale(n)   Figürlicher Buchschmuck   Federzeichnung(en)   
Bis 65r rote Strichel, Paragraphzeichen, Lombarden; danach ohne Rubrizierung. – (59r) eingeklebte Fleuronnéeinitiale: roter, siebenzeiliger Buchstabenkörper, flüchtiger brauner Besatz und Füllknospen; (61r) rote, sechszeilige Lombarde mit flechtbandartigen Aussparungen; (73r) braune, vierzeilige Fleuronnée-Initiale (flüchtigste Aussparungen und Knospenreihen im Binnenfeld). – (133r-143r) mitunter Rubrizierung, Tabellen und Schemata (142r und 142v zu den 12 Zodiakalhäusern). – (143v-164r) im Kalender Rubrizierung und rote KL-Ligaturen, der Anhang mit komputistisch-astrologischen Tabellen (u. a. 158v komputistische Tabelle ab 1420 und 160v–161r Planeten-Tabellen ab 1451) sowie Kreisschemata (155v zur Berechnung der Goldenen Zahl bzw. des Sonntagsbuchstabens, jeweils ab 1439; 158r). – (160r) Mikrokosmos-Mann (im Anschluss an 159v-160r, Text über die Facies der Planeten in den Tierkreiszeichen), blassrot, gelb und blau kolorierte Federzeichnung eines Jünglings im Zentrum von 13 Sphären (Gesamtdurchmesser 200 mm), die mit den Namen der Elemente, Planeten und außen mit den Tierkreiszeichen bezeichnet sind; diese durch braune Linien mit jeweils drei Planeten (Facies) und durch eine rote Linie mit jeweils einem Körperteil der Figur verbunden (zum Typus vgl. Bober 1948, pl. 3a, und Gundel 1992, 133 f., 326, Kat. 449 mit Abb.; siehe auch den Mikrokosmos-Mann in Wien, ÖNB, Cod. 3162).
Teil 5165-176   Papier   um 1422-1452
Lagen: VI176 (die zwei zu Teil 1 gehörigen Blätter 175a und 175b zwischen 175 und 176 eingebunden.
Ausstattung: Illuminiert   Rubriziert   Figürlicher Buchschmuck   Federzeichnung(en)   
Rote Strichel, Rubriken, teilweise rote Beschriftungen der Sphären, die Zahlen und Buchstaben für das Losverfahren in Rot hervorgehoben, letztere zum Teil in Lombardenform und mit Aussparungen. Auf 16 Seiten Federzeichnungen in Braun, großteils koloriert; eine Federskizze (siehe Bildprogramm). – Flüchtige Ausführung, die Medaillons teils unkoloriert, teils in kräftigem Rot und Mittelgrün koloriert; bei den Königen und dem Rankendekor zusätzlich blasses Gelb (Throne, Schriftbänder, Attribute, Grotesken etc.). Zwischen den Figuren, im Interkolumnium und auf dem Bas-de-page filigrane Blattranken, die teilweise mit Punktblüten, Kleeblättern, Eichenblättern mit Eicheln oder zoomorphen Motiven versehen sind (173v und 174v groteske Mischwesen, 174r und 175r jeweils ein Vogel). – Die Illustrationen stammen mit Ausnahme der vermutlich nachgetragenen Königsfigur auf 166r von einer Hand.



Hs. enthält 3 Fragmente
VSaa   Pergament   12. Jh.
Neumen
Ausstattung: Illuminiert   Rubriziert   
VSbI   Pergament   12. Jh.
Neumen
Ausstattung: Illuminiert   Rubriziert   
NSb   Pergament   12. Jh.
Neumen
Ausstattung: Illuminiert   Rubriziert   

Einband: Augsburg     1447-1469     Gotisch     Streicheisenlinien   Blindstempel        
Werkstatt: Kreuz frei (Kreuzblumen-Buchbinder)
Einband restauriert
EBDB, w000967. Nur der Stempel Blüte/Vierblatt/ohne Zwischenblätter s001827 (VD) für Augsburg belegt. Weitere Stempel: Heraldischer Adler in Rhombus (VD), natürlicher Adler in Rhombus (HD), kleine fünfblättrige Rosette (VD und HD). Spuren von zwei Schließen und je fünf Buckeln. Der VD gebrochen, der linke Teil erneuert (ohne Leder). Restaurierungen 1927, 1993. VDS und HDS aus Papier.


Schreibsprache: Schwäbisch (Menhardt II, 1130-11134). – Der Kalender süddeutsch; rot hervorgehoben: Udalrice episcopi (4.7.), Exaltatio Erhardi (8.10.), Galli martiris (16.10.); bemerkenswert v. a. Sole abbatis (3.12., Abt von Solnhofen, Diözese Eichstätt). – In Teil 3 Bl. 14r-54v von einem Schreiber Johannes geschrieben. – Aus den komputistischen Angaben in Teil 4 ergibt sich eine Datierung dieser Einheit zwischen 1451 (vgl. die Planeten-Tabelle) und 1458 (vgl. u. a. die für den Zyklus 1439/1458 gültige Goldene Zahl); vgl. die WZ-Datierung. – In Teil 2 steht auf 185r ein Rezept nach einem Luobrant Hochwayer ze Ulm und auf 188v die Jahreszahl 1469 samt Nennung des Pfarrers von Ulm.
Vorbesitzer: Fuggerbibliothek, vor 1655
Der Codex wird jenem Bestand der Fuggerbibliothek in Augsburg zugerechnet, der 1655 für die Wiener Hofbibliothek erworben wurde: verzeichnet bei Lehmann 1956/1960, Bd. 2, 569 (ohne Nachweis) und bei Franz 1988, 83 und 118, die den Codex im Katalog des Matthaeus Mauchter von 1655 identifiziert (Wien, ÖNB, Cod. 12579, 309v: zwei Bände mit dem Titel Geomantia manuscripta verzeichnet). Augsburger Signaturen nicht vorhanden.

Der Inhalt im Detail aufgeschlüsselt bei Saxl 1927, 142-150 und Menhardt II, 1130-1134.

Wasserzeichen/Kodikologie: Maria Stieglecker, Juni 2003; Ausstattung/Inhalt etc.: Veronika Pirker-Aurenhammer (Stand 2013, Mesch VI; Redaktion Katharina Hranitzky 2021)
"Bober 1948", "Gundel 1992", "Bolte 1903", "Thorndike, History of Magic", "Vaughan 1958", "MeSch IV", "Zatočil 1968", "Menhardt II", "Unterkircher 1957", "MeSch II 2002", "EBDB", "Lehmann 1956/1960", "Franz 1988", "Saxl 1927", "Mesch VI", "Zinner", "Thorndike-Kibre", "Glorieux, RA", "Juste 2007", "Tannery 1920", "Díaz y Díaz", "Chlench 2006a", "Heiles 2018", "Schlosser 1981", "Eis 1964"
alle Initien
Fragment
(VSar-VSbv) Liturgisches Fragment, mit Neumen. Zu NS gehörig.
Teil 1
(Ir) Leer.
(Iv) Punktierbuch-Fragment: Zwei Tabellen zur Zuordnung der Teile des menschlichen Körpers zu den Planeten bzw. Tierkreiszeichen (vgl. zur Planetentabelle z. B. Wien, ÖNB, Cod. Ser. n. 2652, um 1370).
Teil 2
(1r) Medizinische Rezepte.
(1v-13v) Geomantische Texte (Parallelüberlieferung z. B. München, BSB, Cgm 596, 32r-50v; siehe auch Bolte 1903, 294). Fortsetzung 177r (vgl. den Verweis 13v, unten).
Teil 3
(14r-51r) Campanus de Novara (?) Tractatus de Astrologia (Zinner, Nr. 3342; Thorndike-Kibre, Nr. 1078, mit Erwähnung der Handschrift; Glorieux, RA, Nr. 75q). Mit kleinen Kreisschemata.
(51r-54v) Varia zur Prognostik und Computistik (siehe Saxl 1927, 142 f.; Juste 2007, 386-388). Mit drei Kreisschemata.
   1
51r Expl.   ... numerum maiorem et teneas minorem etc. (Schlussschrift, Schreibername) Et sic est finis qui me scribebat Jo[hannes] nomen habebat.
(55r-58v) Geomantische Einzelkapitel (siehe Saxl 1927, 142 f.).
Teil 4
(59r-132v) Hugo Sanctallensis Ars geomantiae (lat. ed. Tannery 1920, 324-326, 372-402; Thorndike-Kibre Nr. 127, 1350; Díaz y Díaz, Bd. 1, Nr. 946). Prolog und Einleitung lat., danach überwiegend dt.
(133r-143r) Varia (im Einzelnen siehe Saxl 1927, 144-146).
   2
143r Tit.: (Rot: Namensnennungen) Item Joerg Tuochschaerer von Giengen [Giengen a. d. Brenz] ist nit besz / Item Hans.
143r Tit.: (Nachgetragen) Omnia sunt mendacia ex geomancia scripta in isto libro.
(133r) Astrologisches Vokabular, Lateinisch und Arabisch (Saxl 1927, 144).
(134r-137r) Punktierbuch.
(139v) Leer.
(143v-155r) Kalender, mit Tabellen für die Jahreszyklen 1439, 1458, 1477, 1496 (Chlench 2006a, 208).
(155v-164r) Computistischer Anhang zum Kalender (bis 159r siehe Chlench 2006a, 208).
(164v-165r) Leer.
Teil 5
(165v-175r) Punktierbuch: Pronostica Socratis Basilei (Thorndike-Kibre, 185; eng verwandt mit Wien, ÖNB, Cod. 2352, 86v-95r; vgl. auch Krakau, Biblioteka Jagiellońska, Rkp. 793 III, 73v-81r, zum Inhalt siehe auch mirabile; Rom, BAV, Pal. lat. 1238, 73r-80v [2. Hälfte 14. Jh.] sowie Pal. lat. 1353, 121v-130v [dat. 1382]; erweiterte deutschsprachige Bearbeitung: München, BSB, Cgm 312, 120r-143v [3. Viertel 15. Jh.]).
   1
165v Canon libri iocunditatis quem Secratas [recte: Socrates] Basileus composuit ...
(166r) Randanmerkung (Heiles 2018, 198 f.).
   1
166r Tit.: Das ist als derlogen.
(175v) Leer.
Fortsetzung Teil 1
(175ar) Reimgedicht.
   1
175ar Got der hat das wol bedacht und maisterlich zu wegen bracht ...
(175av-175bv) Punktierbuch-Fragmente.
   1
175bv Tit.: (Oben, rot) Geomancia andurlala [?]; (unten, rot) Maister Alvoncius de Altgira ain haiden getoeft in dem namen des vaters und des sunnes und des hailgen gaistes amen. Lahyla hylala.
(176r) Leer.
(176v) Geomantische Zeichen mit Beischrift.
   1
176v Tit.: Item oppositio lune in die martis post Mathiam feci hanc praticam.
(176ar) Greisenklage, Verse 1-26 (Schlosser 1981, die Handschrift nicht erwähnt).
(176av) Punktierbuch-Fragment.
Fortsetzung Teil 2
(177r-178r) Geomantische Texte. Fortsetzung von 13v.
(178v-188v) Varia, u. a. Rezepte, Zaubergebete und Sprüche (im Einzelnen siehe Saxl 1927, 149 f.).
   1
188v Tit.: (Datierung, Auftraggeber/Vorbesitzer ?) 1469 m[at]res pro plebano Ulmensi [Ulm].
(179v) Wünschelruten-Beschwörung (ed. Eis 1964, 147-149).
(181r-185r) Geomantische Texte.
(185r) Rezept.
   1
185r Expl.   ... (Namensnennung, Ortsnennung) probatus [?] Luobrant Hochwayer ze Ulm.
(185v) Leer.
Fragment
(NSr-NSv) Liturgisches Fragment, mit Neumen. Zu VS gehörig.
(HDS) Geomantische Texte.
   1
HDS Item primo dic pater noster cum magna devotione alpha et o[mega] ... Item darnach mach das sequest nach ordnung der geomancy ... (linke Textspalte, Nachtrag) Item ob sich ain stat oder ain burg aines heren ergeb ...