Beschreibung ausdrucken Permalink: https://manuscripta.at/?ID=25879
Admont, Benediktinerstift, Cod. 24
MAGNUM LEGENDARIUM AUSTRIACUM (PARS II)
Pergament   215 Bl.   Folio   Österreich oder Süddeutschland, 2. Hälfte 12. Jh.
 Volldigitalisat



Literatur zur Handschrift:

Diese Handschrift ist Teil des Magnum Legendarium Austriacum


Ausstattung: Illuminiert   Rubriziert   Flechtbandinitiale(n)   Rankeninitiale(n)   Fleuronnéeinitiale(n)   

Auf den Folia 57va-99rb vereinzelt rote Auszeichnungsstriche und -punkte (ff. 182ra und 182vb einzeilige schwarze Satzmajuskeln, jew. mit Ausläufer, teilweise rubriziert); selten Zeilenanschlusszeichen (schwarz); rote Überschriften; Folgeinitialen vereinzelt rubriziert (z. B. f. 23rb; f. 4vb rote Durchstreichung zur Hervorhebung). Auf Kopf- und Seitenstegen römische Zahlzeichen zur Buch- und Kapitelnummerierung; ff. 4vb-5rb arabische Randnummerierung mit flankierenden Zeichen; ff. 173rb-180vb Liber- und capit(ula)-Angaben von späterer Hand.
Tintenfarbene Zeilenfüllsel (flüchtige Wellenlinien, z. B. f. 28rv). Im Kalender (VSrv) Wochentagsbuchstabe A jeweils in Rot. Textunterabschnitte durch (orange-)rote, in der Regel ein- bis dreizeilige Initialmajuskeln (I-Initialen größer) markiert, diese gelegentlich mit einfachen Aussparungen, Punktverdickungen, etwas Dekor (u. a. vollfarbige Blättchenranken, die für Silhouetteninitialen typisch sind, z. B. f. 17ra) und kurzen, floralen Ausläufern; f. 184rb P mit knospenartiger Ausbuchtung; f. 108ra rote fünfzeilige Initialmajuskel mit einfachen Aussparungen.
Foll. 2ra und 55va schwarzes Fleuronnée von späterer Hand (f. 55va schwarze cadellenartige Initiale mit Blattaussparungen): Binnenfelder mit ausgesparten Knospenähren, Fadenausläufer mit Perlenbesatz und Fibrillen.

Die meisten Prolog- und Legendenanfänge mit insgesamt 106 fünf- bis 17-zeiligen Rankeninitialen geschmückt; Freiflächen für Initialen: f. 156va für neunzeiliges S (Vorzeichnung gut erkennbar), f. 157vb für 15-zeiliges B (Vorzeichnung schwer zu erkennen). Rankeninitialen stammen von den beiden Händen, die Cod. 25 hauptsächlich ausstatteten. Hand 1: ff. 1vb-23rb und 112ra-151va2 (f. 112r Lagen- und Schreiberwechsel bzw. Anfang des zweiten, vormals eigenständigen Teils); Hand 2: ff. 1ra1, 1ra2, 57rb-106vb (außer f. 92ra: eventuell von Hand 1) und 153va-215ra. Von einer dritten, späteren Hand, die ab f. 173rb auch die Buch- und Kapitelangaben (s. o.) ergänzte, wohl die Rankeninitiale f. 173rb sowie die Tierinitialen ff. 186va und 198va (vgl. Cod. 25, f. 259rb). - Es muss berücksichtigt werden, dass die Händescheidung (insbesondere bei Hand 1) noch weiter differenziert werden kann.
Zu den Charakteristika der Rankeninitialen siehe Cod. 25. Fol. 92ra blaue Polstergrundandeutung. Keine Flechtbandmotive an den Buchstabenkörpern. Bei Hand 1 fallweise längere Strichel auf dem Leistenstamm und an Rankengabelungen sowie, vor allem am Anfang der Handschrift, kompliziertere Blattformen als Endmotive: Von einem kleinen Ansatzkreis gehen radial drei oder mehr Einzelblätter aus (z. B. f. 20vb, besonders aufwändig f. 23rb). Fol. 57rb (Hand 2) Binnenfelddekor getilgt.
Zwei zehn- bzw. elfzeilige figürliche Initialen (ff. 129va, 158vb) in tintenfarbener und orange-roter Federzeichnung; Gewandfalten tintenbraun bzw. hellblau laviert. Fol. 129va von Hand 1, f. 158vb von Hand 2.f. 129va (Initiale I) Papst Gregor VII. frontal stehend, die relativ große Rechte segnend erhoben, in der Linken ein Buch.f. 158vb (Initiale B) Blandina stehend, in einem Gewand mit fast bodenlangen Flügelärmeln, präsentiert in ihren erhobenen Händen eine Lilie und einen kugelförmigen Gegenstand (Handgelenke nicht eingezeichnet).

Stil und Einordnung: siehe Cod. 25.

Susanne Rischpler 2017 im Rahmen von VISCOM

---------------   Addenda/Corrigenda bitte melden!    ---------------

"PG", "BHL", "CPG", "Ó Riain Raedel 2011"
alle Initien
Magnum Legendarium Austriacum (01.04. - 30.06.).
(8v) Vita Burgundofarae.
(13r) PaulinusVita Ambrosii (mit Prolog).
(23v-57r) Ps. Iohannes DamascenusVita Barlaam et Iosaphat, versio II = Vulgataversion (Drucke: GW 3396-3397, sowie unter den Werken des Iohannes Damascenus, z.B. Henricus Gravius. Köln 1546, 267-384. – Lateinischer Text in PG 96, 863-1239. – BHL 979; CPG 8120).
(57r) Vita Liudgeri (mit Prolog).
(69v) Vita Gregorii abb. Porcetensis.
(75v) Wibertus archidiac. TullensisVita Leonis IX. papae.
(87r) Gregorius TuronensisVita Nicetii ep. Lugdunensis.
(92r) Iohannes CanapariusVita Adalberti ep. et mart.
(98r) Vita Richarii.
(102r) Vita Gregorii ep. Lingonensis (mit Prolog).
(103) Vita Hospitii.
(105v) Passio Sigismundi.
(112r) Vita Pachomii (interprete Dionysio Exiguo).
(120v) Vita Wilfridi, ep. Eboracensis.
(122r) Vita Peregrini.
(126r) Vita Senesii et Theopontii.
(126v) Vita Austregisili ep. .
(127v) WarnaharVita Desiderii ep. Viennensis.
(129r) Vita Albarti.
(129v) Paulus Bernriedensis Vita Gregorii VII. papae.
(143v) Vita Augustini episc. Anglorum.
(145r) Vita Bedae (Epistola Cuthberti de obitu Bedae).
(146v) Vita et Passio Carauni.
(149r) Constantius presbyterVita Germani ep. Autissiodorensis.
(149r) Vita Iohannis papae.
(150r) Vita Germnani Parisiensis (Prolog).
(151v) Servatus LupusVita Maximini.
(160v) Vita Quirini ep. Scisciani mart. sub Galerio.
(161v) Vita Bonifatii ep. Moguntini.
(171r-v) Vita sancti Cóemgeni (Ed.: Ó Riain Raedel 2011, 158-161. BHL 1868).
(171v) Vita Medardi.
(172v) AdamnanusVita Columbae.
(188r) Vita Bardonis archiep. Moguntini.
(197r) Gregorius TuronensisVita Venantii abb. Turonensis.
(202r) Passio, Translatio, Miracula Quirini mart. sub Claudio, culti in monasterio Tegernseensi.
(204r) Vita Aviti.
(209v) GozwinusPassio Albani.
(215r) Beda Venerabilis Vita Ediltrudis.
  I n i t i e n
   40