Beschreibung ausdrucken Permalink: https://manuscripta.at/?ID=26589
Admont, Benediktinerstift, Cod. 795
STUNDEN- UND GEBETBUCH (deutsch)
Papier   104 Bl.   210×135   Diözese Regensburg? (vgl. Totenoffizium, Litanei), 2. Hälfte 15. Jh. (nach 1466)   
 Volldigitalisat



Literatur zur Handschrift (Anzahl: 5)

Schrift: 11 verschiedene Schriften/Schreiber
Schrift 1(1r-69r)
Schrift 2(69v-71r)
Schrift 3(71r-72r)
Schrift 4(73r-82r)
Schrift 5(82v)
Schrift 6(83r-98v)
Schrift 7(99r-103r)
Schrift 8(103v)
Schrift 9(104r-104v)
Schrift 10(104v)
Schrift 11(69r, 72r, 72v, 74v, 76v, 77v, 81v, 82r, 103r) Diverse Nachträge, Federproben etc. von verschiedenen Händen.
Ausstattung: Illuminiert   Rubriziert   Einfacher Dekor   Fleuronnéeinitiale(n)   
(92v) Kopf mit Narrenkappe.

Einband: Lederschnitt        


(59r, 59v) Bittgebete für die Seele einer gewissen Agnes. – (103r) Spruch, Motto, Besitzeintrag Hab Gott lieb vor allen dingen / So mag dir nit Misselingen etc. / M / deus spes Mea / S Weltzer. Von anderer Hand: Welczerin / Welczer. Spruch wiederholt bzw. fortgeführt auf 72v, partiell auch auf 82r. Auf einem Urkundenfragment, das 1954 von der Restauratorin Eleonore Klee aus dem Einband gelöst wurde und heute separat im Stiftsarchiv aufbewahrt wird (derzeitige provisorische Signatur: Fragm. C-795), steht Jch oder Joh (?) Sigmund Weltzer etc. zu Oberweltz (Oberwölz in der Steiermark) bzw. rückseitig von anderer Hand S Sigmunt Weltzer. Sigmund Welzer fungierte laut Wichner, 288 von 1501-1503 als Hofrichter in Admont (vgl. auch Wichner IV, 11, 47, 56). 1498/99 amtierte er als steiermärkischer Landrechtsverweser bzw. zuvor als Pfleger im Dienste des Freisinger Bischofs in Oberwölz, vor dem 15.11.1522 ist er verstorben (vgl. Drexel 1995, 137 f.). Die Urkunde selbst ist [13]65 datiert und von dem Erbern Ritter hern Hermans von Pfaffendorf besiegelt worden. Vgl. eine weitere von demselben 1367 bestätigte Urkunde in Admont (Wichner III, 315 f., Nr. 443). Laut Reithoffer 1913, Bl. 2 (unter Berufung auf Wichner) soll die Handschrift nachfolgend in den Besitz einer Tochter Wel(t)zers namens Barbara übergegangen sein, die Nonne im Doppelkloster Admont gewesen sein soll. Bei Wichner IV, 50 sowie Wichner 1881, 301 heißt die um 1498 in Admont nachweisbare Tochter Wel(t)zers Katharina.
Vorbesitzer: Sigmund Weltzer
Regina Cermann 4/2020

---------------   Addenda/Corrigenda bitte melden!    ---------------

"Wichner", "Wichner IV", "Drexel 1995", "Wichner III", "Reithoffer 1913", "Wichner 1881", "VL", "Ottosen", "Haimerl"
alle Initien
(1r-5v) Drittordensregel des Franziskanerordens, deutsch (VL II [1980] 844 [Norbert Richard Wolf]). (Schluss fehlt).
(6r-6v) Ablaß Papst Clemens' für das Hören oder Lesen der Drittordensregel, lateinisch.
(6v-7r) Zusätze zur Drittordensregel, deutsch.
   1
6v Expl.   ... (7r Datierung) 1466. (Ebenfalls 1466 datiert ist die Übersetzung Wien, ÖNB, Cod. 4724, 210r-217r.)
(7v-26v) Marienoffizium, deutsch. Sog. südostdeutsches Formular.
(26v-40r) Totenoffizium, deutsch. Nach dem Gebrauch der Diözese Regensburg. Responsorienreihe gemäß Ottosen: 70/44/47, 79/83/76, 58/18/38.
(40r-46v) Bußpsalmen mit Litanei, deutsch. (in der Litanei u. a. genannt: Vitus, Modestus, Oswald, Wenzel; Rupert, Erhard, Wolfgang, Virgil; Hedwig, Radegunde).
(46v-56r) Tagzeitengedicht von der Marter Christi (VL IX [1996] 586, Nr. 16 [Nigel F. Palmer] [ohne diese Hs.]; Parallelüberlieferung: Pannonhalma, Zentralbibliothek des Benediktinerordens, Cod. 118.I.46, 52r-62r; vgl. Handschriftencensus).
   1
46v O herre Ihesu Christe suezzer got / Ich man dich an dein grosse not / dew sich hueb ze Metten zeit / da der falschen Juden Neyd ...
(56r-58v) Die sechs Klagen unseres Herren (VL VIII [1992] 980 f. [Hartmut Beckers] [ohne diese Hs.]).
   1
56r Herczenlieben menschen allgemain / Secht mich an grasz und klain / Secht mich an arm und reich ...
(58v-62r) Seelengebete.
   1
58v (59r) ... der sel deiner diennerin Agnesen ..., (59v) ... erlöss Dy Sel deiner Diennerin Agnesen ...
(62r-64r) Kommuniongebete.
(64r-67v) Mariengebete.
(67v-68r) Messreihe: 43 Seelenmessen nach einem Exempel Papst Gregorius' (vgl. Melk, Benediktinerstift, Cod. 1076, 31v-32v; Pannonhalma, Zentralbibliothek des Benediktinerordens, Cod. 118.I.46, 62r.). (3 Messen von der hl. Dreifaltigkeit, 5 von den fünf Wunden, 7 von den sieben Gaben des hl. Geistes, 9 von den neun Chören der Engel, 4 von den Patriarchen, 12 von den Aposteln, 3 von Maria).
(68r-72r) Goldenes Krongebet (VL XI [2004] 545-548 [Hardo Hilg] [ohne diese Hs.]). 100 Ave Maria, unterbrochen von den zehn Freuden Mariens, vorweg Exempel.
   1
68r [W]Elicher mensch von got so sälig ist das er unser frawen ain säligen dinst will erczaygen... (68v) ... und sprich... Inn den nam unser frawen der uberflussigen frewden und wirdenn die ir sel und leib emphienng do sey der vatter und der Sun ...
(72v) Spruch.
   1
72v Ho [!] hab got lieb vor allen gdingen / so mag dier nicht misslingen / wo dein schaschtz ist da ist auch din (vgl. 82r, 103r)
(73r-77r) Krone Unserer Lieben Frauen (VL V [1985] 384-392 [Hardo Hilg] [ohne diese Hs.]).
   1
73r Tit.: Hye hebt sych an Dye koron unser lyeben frawen ... geschryben nach der gewanhayt der mindern brüder de observancia und beslewsset sych mit drey und sechzig Ave Maria und VII pater noster ...
(77v) Federprobe.
(78r-82r) Dominikus von Preußen OCart Rosenkranz Mariens (50 Klauseln). Vorweg (78r) Anleitung zum Rosenkranzbeten, darin Ablaß von zwei namentlich nicht genannten Päpsten erwähnt, im Anschluß (80r-82r) 4 Exempel.
   1
78r Expl.   ... (82r Schluss) Auch sunst vil andrew exempll und wunderzaychen von dem Rosenkranz dy hye nit geschriben sind Da von man hat in dem haws zw Meinz [Mainz] Ein hubsch büechelein zw den Carthusern.
(82r) Nachträge. Darunter Spruch wo dein schaschtz ist da ist auch dein hertzen. Vgl. 72v, 103r.
(82v) Bernardinus Senensis OFM Gebet vom süßen Namen Jesu. (Schluss fehlt).
(83r-89r) Katechismustafel. (Anfang fehlt).
(89r-92v) Sieben Todsünden.
(92v-98v) Von Buße, Beichte, Genugtuung. (Schluss fehlt).
(99r-100r) Totenmesse: Offertorium, Sanctus, Agnus Dei, Communio, Postcommunio, deutsch.
(100r-101r) Johannes von Indersdorf CRSA Fünf Seelengebete aus dem Ebran-Gebetbuch (Haimerl, 156, Anm. 972 [Nr. 1-5]).
(101v-103r) Tagzeitengedicht: Patris sapientia veritas divina, deutsch (VL IX [1996] 583 f., Nr. 9 [Nigel F. Palmer] [ohne diese Hs.]).
(103r) Spruch, Motto, Besitzeinträge, Federproben. Vgl. 72v, 82r.
(103v) Bittgebet.
(104r) Mariengebet.
(104r-104v) Passionsgebet.
(104v) Gebet zum hl. Christophorus.