Beschreibung ausdrucken Permalink: https://manuscripta.at/?ID=35455
Neustift/Novacella, Augustiner-Chorherrenstift, Cod. 182
PS.-EUSEBIUS
Papier   I, 16, I* Bl.   285×205   Süddeutscher Raum, 1400
Provenienz/Letztbesitzer: Innsbruck, ULBT
Die folgenden Daten sind Auszüge aus dem gedruckten Katalog der mittelalterlichen Handschriften in der Stiftsbibliothek Neustift (siehe unten angeführte Literatur; auch online zugänglich). Diese Daten, insbesondere die Bibliografie, werden laufend korrigiert und ergänzt.

 Volldigitalisat



 Wasserzeichen:  Metadaten  |  Vorschau Bilder  |  Einzelbilder: fol. 1, 14.
Literatur zur Handschrift: Kat. Neustift 2021, 208-209 (online)
Am oberen Blattrand mittig Foliierung 19. Jh. durch die ULB Tirol.
Schrift:
Schriftraum: 220/225 x 170/175    Spaltenzahl: 2    Zeilenzahl: 35-40   
Schriftart: Bastarda

Einband:
Neuzeitlicher Bibliothekseinband: schwarz gesprenkeltes braunes Pap. über Pappe. Neustift, 2. H. 18. Jh.


Nach dem Inhaltsverzeichnis in Neustift, Stiftsbibl., Cod. 158, Bl. Ir gehört Cod. 182 zu einer Gruppe von urspr. tw. selbständigen Hs. des 14. und 15. Jh., die im 15. Jh. in Neustift zu einem Sammelband vereinigt wurden (s. auch Foliierung). Im Zuge der Neuaufstellung der Neustifter Bibliothek in der 2. H. 18. Jh. wurde die Sammelhandschrift (wie dies auch bei anderen Hs. und Inkunabeln gemacht wurde) in sieben Einzelhandschriften aufgelöst; jeder Einzelband erhielt den für Neustift typischen Halbledereinband. Zur urspr. Hs. zählen folgende Signaturen (in der urspr. Reihenfolge):
Cod. 158: Augustinus. Foliierung 15. Jh. 1–69.
Cod. 83: Theologische Sammelhandschrift, dat. 1400. Foliierung 15. Jh. 70–128.
Cod. 82: Henricus de Langenstein: De contractibus. De contemptu mundi. Foliierung 15. Jh. 129–165.
Cod. 183: Heinrich Seuse: Horologium sapientiae. Foliierung 15. Jh. 166–203.
Cod. 161: Iohannes de Dambach. Origenes. Foliierung 15. Jh. 204–215.
Cod. 182: Ps.-Eusebius, dat. 1400. Foliierung 15. Jh. 216–231.
Cod. 162: Sermones de dedicatione. Foliierung 15. Jh. 232–241.
Von diesen sieben Hs. befindet sich heute eine an der ULB Tirol in Innsbruck (Cod. 82), die restlichen sechs werden hingegen in der Stiftsbibl. Neustift aufbewahrt.
1809 anlässlich der vorübergehenden Aufhebung des Klosters Neustift der ULB Tirol übergeben. Am Spiegel des VD alte Signaturen der ULB Tirol II 4 D 12 (Tinte, radiert), II 2 H 30 (Bleistift) und Nr. 182 (Tinte) sowie Bleistiftnotiz (Vide Grundzettel). Am Rücken gelbes Signaturschild der ULB Tirol 182. Bl. 1r Stempel der ULB Tirol 19. Jh. 1921 aufgrund des Friedensvertrages von St. Germain an den italienischen Staat abgegeben und von diesem 1929 dem Kloster Neustift als Dauerleihgabe überlassen. Bl. 1r Stempel der Soprintendenza Tridentina 20. Jh.
Vorbesitzer: Innsbruck, Universitäts- und Landesbibliothek Tirol

---------------   Addenda/Corrigenda bitte melden!    ---------------

"Kat. Neustift 2021", "PL", "BHL", "BHM"
alle Initien
(Ir-v) leer.
(1ra-16rb) Ps.-Eusebius Epistola ad beatum Damasum episcopum Portuensem et ad christianissimum Theodosium Romanorum senatorem de morte Hieronymi (Ed.: Klapper 1932, 10–241. PL 22,239–282. – BHL Nr. 3866. BHM Nr. 903).
   1
1ra Schlussschrift mit Datierung: Explicit epistola beati Ewsebii ad Damasium Portuensem episcopum et ad Theodonium Romanorum senatorem de morte gloriosissimi confessoris Ieronimi doctoris eximii anno domini M°CCCC° in die sancti Remigii episcopi et confessoris etc. (1. Oktober 1400).
(16va-b) nur Rahmung.
(I*r-v) leer.