Beschreibung ausdrucken Permalink: https://manuscripta.at/?ID=35477
Neustift/Novacella, Augustiner-Chorherrenstift, Cod. 447
KANONISTISCHE SAMMELHANDSCHRIFT, U. A. ALBERTUS DE BRIXIA
Papier   208, X* Bl.   295×215   Süddeutscher Raum, 1414
Provenienz/Letztbesitzer: Innsbruck, ULBT
Die folgenden Daten sind Auszüge aus dem gedruckten Katalog der mittelalterlichen Handschriften in der Stiftsbibliothek Neustift (siehe unten angeführte Literatur; auch online zugänglich). Diese Daten, insbesondere die Bibliografie, werden laufend korrigiert und ergänzt.

 Volldigitalisat



 Wasserzeichen:  Metadaten  |  Vorschau Bilder  |  Einzelbilder: fol. 12, 43, 44, 63, 66, 135, 136.
Literatur zur Handschrift: Kat. Neustift 2021, 277-278 (online)
Am oberen Blattrand zeitgenössische Foliierung in roten arabischen Ziffern von 1–208, anschließend Foliierung 19. Jh. in römischen Zahlen I–VIIII durch die ULB Tirol. Letztes Blatt (X*) ungezählt. Spuren von nicht mehr vorhandenen Signakeln.
Schrift:
Schriftraum: 215/220 x 150    Spaltenzahl: 2    Zeilenzahl: 38-43   
Schreiber: Chirchmair, Henricus – Schriftart: Bastarda
dat. 29. Juli 1414 (Bl. 206vb bzw. Bl. IX*ra). Schreiber: Hainricus Chirchmair de Malhenstorff (Bl. 206vb) (möglicherweise Kloster Mallersdorf OSB, Diözese Regensburg). Bl. IX*ra Nachtrag von späterer Hand in Notula. Bl. X*r: Schriftraum 235 × 165, einspaltig (ohne Rücksicht auf die vorhandene Rahmung), zu 58 Zeilen. Bl. 207ra–208vb sowie X*r flüchtigere Bastarda von zeitgenössischer Hand. Ergänzungen am unteren Blattrand von späterer Hand.
Ausstattung: Rubriziert   

Einband: Süddeutscher Raum     15. Hälfte 0. Jh.     Gotisch     Streicheisenlinien        
Einbandfragment oder Abklatsch vorhanden
rot gefärbtes Schafsleder über dickem Holz
Leder stark abgerieben, am VD und HD eingerissen. Holz des HD vertikal gebrochen. VD und HD gleich: ein von zweifachen Streicheisenlinien gebildeter Rahmen, Mittelfeld durch zweifache Streicheisenlinien diagonal und in der Mitte waagrecht unterteilt. In der Mitte sowie an den Ecken Spuren von fünf runden Beschlägen. Reste von zwei Langriemen-Leder-Metall-Schließen. Kanten gerade. Rücken: drei Doppelbünde. Im ersten Feld aufgeklebtes Papiertitelschild M: S: 1414 Liber de Officio, im zweiten Signaturschild, im vierten aufgeklebtes Papierschild, leer. Kapitale mit rot gefärbtem Leder umstochen. Am Spiegel des VD Signaturen, Exlibris sowie Abklatsch eines wohl abgelösten beschriebenen Blattes, Spiegel des HD leer.


Zeitpunkt und Art der Erwerbung durch Neustift unbekannt. Bl. 1r Exlibris der Stiftsbibl. Neustift 18. Jh. 1809 anlässlich der vorübergehenden Aufhebung des Klosters Neustift der ULB Tirol übergeben. Bl. 1r alte Signatur der ULB Tirol II 4 C 22 (?) (Tinte, radiert), am Spiegel des VD weitere Signaturen der ULB Tirol II 2 C 6 (Bleistift) und 447 (Tinte). Am Rücken gelbes Signaturschild der ULB Tirol 447. Bl. 1r Stempel der ULB Tirol 19. Jh. 1921 aufgrund des Friedensvertrages von St. Germain an den italienischen Staat abgegeben und von diesem 1929 dem Kloster Neustift als Dauerleihgabe überlassen. Bl. 1r Stempel der Soprintendenza Tridentina 20. Jh.
Vorbesitzer 1: Innsbruck, Universitäts- und Landesbibliothek Tirol
Vorbesitzer 2: Innsbruck, Universitäts- und Landesbibliothek Tirol

---------------   Addenda/Corrigenda bitte melden!    ---------------

"Kat. Neustift 2021", "Kaeppeli", "Bloomfield"
alle Initien
(1ra-206vb) Albertus de Brixia Summa de officio sacerdotis (Kaeppeli Nr. 98. Bloomfield Nr. 5053, vgl. Nr. 5045).
(1ra) Lib. 1. – (42va) Lib. 2. – (78ra) Lib. 3.
   1
1ra Quoniam ut ait Hieronymus sacerdotis officium est respondere de lege et ut dominus dicit per Malachiam prophetam Labia sacerdotis custodiunt sacramentum et legem ... — ... faciens nos filios suos adoptivos per unigenitum filium dominum nostrum Iesum Christum qui cum patre et spiritu sancto aeternaliter est Deus unus et verus ipsi Deo sit honor et gloria qui vivit in aeternum et regnat per omnia saecula saeculorum Amen. Deo gratias etc. — Schlussschrift mit Schreibernennung und Datierung: Finitus est liber iste per manus Hainrici Chirchmair de Malhenstorff dominica Ecce Deus adiuvat Anno domini Mo quadringentesimo quartodecimo etc.
(207ra-208ra) De usura.
   1
207ra Utrum usura mortaliter culpabilis sit penes intentionem principaliter mensuralis (!). Arguitur quod non quia usura attenditur penes pactum mutui inter diversas personas contractum ergo non penes intentionem principaliter ... — ... quod scriptura sacra et cetera sancta affert.
(208ra-vb) De reemptionibus. Mit Gutachten von (208ra) Hainricus de Duren advocatus in curia Coloniensi; (208rb) Henricus Stuger de Bonna (!), decretorum doctor; Iohannes Wirborgensis, decretorum doctor; Iohannes de Novo Lapide, legum doctor; Iohannes de Cerno, legum doctor; (208va) Theodericus de Monasterio, sacro (!) theologie professor Colonie; Iacobus de Susato ordinis Predicatorum sacre pagine professor; Nicolaus de Spiria, sacre theologie professor fratrum ordinis Camelitarum (!); Iohannes Ban., legum doctor prepositus ecclesie sancti Georgii Coloniensis; Petrus cardinalis Cameracensis; Iohannes de Gersano, cancellarius Parysiensis; cardinalis Florus; (208vb) archiepiscopus Ianuensis; Angelus rector ecclesie sancti purati Utinensis dyocesis decretorum doctor..
   1
208ra Casus talis est. Quaedam domus religiosae quarum fratres non manducant emerunt pensiones annuas perpetuas ipsis opportunas ... — ... prudentes esse conamur.
(I*ra-IX*ra) Register zu Albertus de Brixia: Summa de officio sacerdotis.
   1
IX*ra Expl.   ... Schlussschrift mit Datierung: Et sic est finis etc. anno etc. XIIIIo.
(IX*ra) Nota de baptismo.
   1
IX*ra Quaeritur quis effectus baptismi. Respondetur secundum Thomam in 4° Pueri quidam in baptismo mundantur ... — ... et parentes confirmati.
(IX*rb-vb) leer.
(X*r) Martinus V. Bulla „Regimini universalis“, Rom, 1425 Juli 2 (Extrav. Com. Lib. III Tit. V Cap. 1. CIC, ed. Friedberg 1269–1271).
(X*v) nur Rahmung.