Beschreibung ausdrucken Permalink: https://manuscripta.at/?ID=36545
Göttweig, Benediktinerstift, Cod. 88 (rot) / 11 (schwarz)
ZUSAMMENGESETZTE HANDSCHRIFT: AUGUSTINUS. AMBROSIUS AUTPERTUS
Olim: H 15 (barock)    Pergament   117 Bl.   210×145   12. bis 15. Jh.
Handschrift aus 2 Teilen zusammengesetzt: 1  (1-75) Mitte 12. Jh.; 2  (76-117) um 1480
 Volldigitalisat



Literatur zur Handschrift (Anzahl: 4)

Foliierung aus dem 15. Jahrhundert.

Teil 11-75   Pergament   Mitte 12. Jh.
Lagen: 9.IV72 + (V-7)75 + (III-6)75.
Kustoden aus dem 12. Jh., teilweise leicht beschnitten.
Schrift:
Schriftraum: 170 x 100    Spaltenzahl: 1    Zeilenzahl: 21   
Schriftart: Karolingische Minuskel – Marginalien
Eine Hand auf Blindlinierung. Korrekturen von der Schreiberhand. Vereinzelt Marginalien aus der 2. Hälfte 14. Jh.; Bl. 44r Marginalie Mitte 14. Jahrhundert vom Hauptschreiber von Cod. 166 (rot).
Ausstattung: Rubriziert   
Teil 276-117   Pergament   um 1480
Lagen: 4.IV108 + (IV+1)117.
Sprung in der Zählung von 87 auf 89. Bl. 102-117 Palimpsest einer liturgischen Handschrift (beschrieben in Textura, 14. Jahrhundert).
Schrift:
Schriftraum: 150-155 x 95-100    Spaltenzahl: 1    Zeilenzahl: 26-27   
Schriftart: Bastarda
Ein Schreiber, Bl. 89r auf 1479 datiert.
Ausstattung: Rubriziert   Fleuronnéeinitiale(n)   
Bl. 76r vierzeilige blaue Initiale mit rotem Fleuronnée.

Hs. enthält 2 Fragmente
VDS, NS118   Pergament   12. Jh.
Sequentiar; der Text ist vollständig abgerieben und nur schlecht lesbar.
Schrift:
Schriftraum: 150 x 75    Spaltenzahl: 1    Zeilenzahl: 16   
Schriftart: Karolingisch-gotische Übergangsschrift – Neumen
Die Neumen wurden rechts vom Schriftspiegel eingetragen.
Ausstattung: Rubriziert   
HDSHDS   Papier   1. Hälfte 15. Jh.
Kopfständig aufgeklebt. Auf dem oberen Blattrand in römischer Zahl als 197 foliiert.
Schrift:
Schriftart: Bastarda

Einband: 15. Jh.     Gotisch     Blindstempel        
Einbandstempel Doppeladler und Drache, jeweils in Tropfenform, Lilie und Spruchbänder (diese Stempel sonst nicht in Göttweig bekannt), einzig ein Lilienstempel im Rhombus ist auch sonst nachweisebar (vgl. Fingernagel/Simader, Göttweiger Blindstempel, Nr. 16). Kein Titel- oder Signaturenschild vorhanden.


Bl. 1r Besitzvermerke aus der 1. Hälfte des 13. Jh. (Iste liber pertinet ad sanctam Mariam) und aus dem 15. Jh. (Iste liber est sancte Marie, in Textura). Spiegel HD: Besitzvermerk aus der 2. Hälfte 15. Jh.: Iste liber pertinet ad Gotbicense monasterium ordinis s. Benedicti Pataviensis diocesis. Nach Bl. 75 wurde hier u. a. ein Bücherverzeichnis herausgeschnitten (Werl 1843, 89; MBKÖ I, 4), das im Inhaltsverzeichnis des 15. Jh.s erwähnt ist.
Nikolaus Czifra, 09.04.2014, letzte Änderung 18.04.2016
"Werl 1843", "MBKÖ I", "AH 53", "CSEL", "CPL", "Weber", "Ross 1956", "Voorbij 1984", "PL", "CCCM"
alle Initien
VDS
(VDS) Sequentia in ascensione domini, Fragment (Ed.: AH 53/67). Vorhanden sind Strophe 14 (ab ... ut duo angeli ...) bis 18. Der Text ist abgerieben und schlecht lesbar; das Blatt wurde neu beschrieben.
(VDS) Inhaltsverzeichnisse. 2. Hälfte 15. Jh. und 19. Jh.
Teil 1
(1r) Besitzeinträge (1. Hälfte 13. Jh. und 15. Jh.).
(1r) Federprobe. 1. Hälfte 13. Jahrhundert.
   1
1r Multa super Priamo rogitans super Hectore multa. (Vergilius, Aeneis I 750, Ed.: Roger Mynors, OCT 1969)
(1r-44r) Augustinus Soliloquiorum libri II (Ed.: CSEL 89, 1-98. - CPL 252. - Weber 163).
   1
1v Tit.: Incipit liber primus Aurelii Augustini De Soliloquio.
Volventi mihi ac varia mecum diu ac per multos dies sedulo quaerenti memetipsum ac bonum meum ... — ... post hoc corpus et veritatis plenissimum sine ullo mendacio pollicetur. Fiat ut speramus. Amen.
(44r-63r) Epistola Alexandri ad Aristotelem (Ed.: Walther W. Boer [Ed.], Epistola Alexandri ad Aristotelem ad codicum fidem edita et commentario critico instructa. Den Haag 1953. - CPL 1125d; Parallelüberlieferung bei ARLIMA - auch Ross 1956 und Voorbij 1984, jeweils ohne diese Hs.).
   1
44r Tit.: Incipit epistula Alexandri regis magni Macedonum ad Aristotilem de situ Indie et de itinere eius.
Semper memor tui etiam inter dubia bellorum nostrorum pericula, carissime praeceptor ac secundum matrem sororesque meas acceptissime ... — ... ut viventibus mortalibus de nobis esset perpetua opinio et animo et industria, o optime Aristoteles, ponderatis.
(63r-75v) De Alexandro Magno (PL 17, 1135-1144).
   1
63r Alexander imperator, cum ei non sufficeret Macedoniae solius imperium neque Philippo tantum patre posset esse genitus ... — ... quorum vellera vos extrinsecus onerant, incipitis esse mortuorum corporum sepulchra.
Teil 2
(76r-89r) Ps. AugustinusDe visitatione infirmorum (Ed.: PL 40,1147-1158. - Weber I, 191f.).
   1
76r Tit.: Incipit tractatus primus sancti Augustini De visitacione infirmorum.
Visitationis gratia nepoti meo carissimo morienti extremum vale dicturus hesterna die processi ... — ... deus propitius esto mihi peccatori. Ut ascendas ad deum iustificatus ab ipso, qui vivit et regnat deus per omnia saecula saeculorum. Amen. Explicit tractatus sancti Augustini de visitatione infirmorum anno domini etc. LXXIIII.
(89v-100r) Ps. AugustinusManuale (Ed.: PL 40,951-962). Die Texte Bl. 89v-105v sind in dieser Form in zahlreichen Handschriften überwiegend des 15. Jh. überliefert (vgl. Weber I, 111f.; Rainer Kurz, Die handschriftliche Überlieferung der Werke des heiligen Augustinus. Band V/1 [SB Wien, Phil.-hist. Kl. 306]. Wien 1976, 158-160).
   1
89v Tit.: Incipit prologus in Manuale sancti Augustini.
Quoniam in medio laqueorum positi sumus, facile a caelesti desiderio refrigescimus, quapropter indigemus monimento ... — ... et onmia, quae in eis sunt, non cessant mihi dicere, ut amem deum meum.
(100r-105v) Tractatus de interiori domo seu de conscientia aedificanda, cap. 38-41 (Ed.: PL 184,546D-552C). Dieser Text schließt auf der selben Zeile und ohne jede Kennzeichnung an den vorangehenden an.
   1
100r O anima mea, si vis amari a deo, reforma in te imaginem suam et desiderabit te. Consilio namque trinitatis ad imaginem suam te creavit ... — ... caelestium potius contemplatione quam terrestrium occupatione delectari. Amen.
(105v-117v) Ambrosius AutpertusLibellus de conflictu vitiorum atque virtutum, cap. 1,1-26,38 (Ed: CCCM 27B, 909-931).
   1
105v Tit.: Incipit tractatus sancti Augustini episcopi de conflictu viciorum.
Apostolica vox clamat per orbem atque in procinctu fidei praesentis, ne securitate torpeant, dicit: Omnes, qui pie volunt vivere ... — ... et rursum heu mihi, quia incolatus meus prolongatus est. Hinc Paulus inquit: Cupio dissolvi et esse cum Christo, qui Christus dominus noster dulcissmus perducat nos ad regnum suum. Amen.
NS
(118r) Sequentia de Georgio Cappadoci, Fragment (Ed.: AH 53/152). Ab Strophe 13 (... coram nefando rege Daiano ...). Text ist abgerieben und nur schlecht lesbar; Neumen zu jeder Zeile in margine.
(118v) Text abgerieben und nicht mehr identifizierbar.
HDS
(HDS) Urbarielles Fragment. Die Namen Erhart Döndel, Hensel mittendrin, Pencz, Chuncz Kchükel und Richter ze Strecer sind genannt, in einer zweiten Spalte werden Flächenangaben angeführt.
(HDS) Besitzeintrag. 2. Hälfte 15. Jh.