Beschreibung ausdrucken Permalink: https://manuscripta.at/?ID=36637
Salzburg, Erzabtei St. Peter, Benediktinerstift, Archiv, Hs. A 1 (früher: a XI 13)
ZUSAMMENGESETZTE HANDSCHRIFT: LIBER CONFRATERNITATUM SANCTI PETRI (LIBER VITAE, VERBRÜDERUNGSBUCH VON ST. PETER). TRADITIONEN VON ST. PETER (TRADITIONSCODEX M)
Pergament   56 Bl.   ca. 363×245   Salzburg, 8. bis 13. Jh. (784 – 13. Jh., mit späteren Nachträgen)   
 Volldigitalisat



Literatur zur Handschrift: Jungwirth, Katalog (online)
Aus 9 Teilen: I = p. 1-4, II = 5-28, III = 29-40, IV = 41-56, V = 57-70, VI = 71-100, VII = 101-110, VIII = 111-120, IX = 121-128).
Lagen: II4 + VI28 + III40 + IV56 + (IV-1)70 + III100 + 3.(III-1)128 (jeweils ohne Textverlust). – Paginierung des 17. Jh. (von Abt Amand Pachler), Zählung springt von 79 auf 98; im Traditionsbuch auch Bleistiftfoliierung des 20. Jh. (von Abt Willibald Hauthaler).

Einband:
Einband restauriert
Schweinsleder über Holz. Restauriert 1974.

---------------   Addenda/Corrigenda bitte melden!    ---------------

"Jungwirth, Katalog"
alle Initien
(p. 1) Catalogi fratrum sancti Petri II-III (Ed.: S. Herzberg-Fränkel, MGH Necrologia 2 [1904], 58-60).
(p. 2a-b) Catalogus praesulum Iuvavensium. Bis Erzbischof Gebhard.
(2ar-v = Bl. zw. f. 1 und 2) Nomina fratrum de Svarzaha (Münsterschwarzach). 9./10. Jh.
(p. 2b) Reliquienverzeichnis.
(p. 2b) Urkunde Kaiser Heinrichs II. (Kopie) (1006 Dezember 7, Merseburg) (Regesta imperii II,4 Nr. 1624).
(p. 3-4) Traditionen aus der Zeit des Erzbischofs Tiemo und des Abtes Adalbert. Ca. 1090-1095.
(p. 5-16, 18-28) Liber confraternitatum vetustior ('Älteres Verbrüderungsbuch von St. Peter in Salzburg') (Ed.: S. Herzberg-Fränkel, MGH Necrologia 2 [1904], 4-44. – Repertorium 'Geschichtsquellen des deutschen Mittelalters').
(p. 12 = 6v) Verzeichnisse der Reliquien, die in den Altären der Klosterkirche beigesetzt sind (Ed.: Salzburger Urkundenbuch I, 575 Nr. a). 9. Jh.
(12ar-v = Bl. zw. f. 6 und 7) Verzeichnisse der Reliquien, die in den Altären der Klosterkirche beigesetzt sind (Ed.: Salzburger Urkundenbuch I, 575 f. Nr. c und d). Um 1000.
(15ar-v = Bl. zw. f. 7 und 8) Traditionen von St. Peter (Ed.: Salzburger Urkundenbuch I, 573 f. Nr. 679 = M Nr. 42a-c). Nachträge Mitte 12. Jh.
(p. 16-17) AlcuinusCarmina.
(p. 29-39) Liber confraternitatum recentior ('Jüngeres Verbrüderungsbuch von St. Peter in Salzburg') (Ed.: S. Herzberg-Fränkel, MGH Necrologia 2 [1904], 46-56).
   1
p. 29 unterer Rand (Verse mit Datierung 1004) Quarto et milleno scriptus manet hic liber anno. Hartwic presul erat, Tito tunc temporis abbas
(p. 39) Catalogus fratrum sancti Petri I (Ed.: S. Herzberg-Fränkel, MGH Necrologia 2 [1904], 57).
(p. 40 = 20v) Verzeichnisse der Reliquien, die in den Altären der Klosterkirche von St. Peter beigesetzt sind (Ed.: Salzburger Urkundenbuch I, 575 Nr. b). 9. oder 10. Jh.
(p. 41-128) Traditionen von St. Peter (Ed.: Salzburger Urkundenbuch I, 249-510 Nr. 1-475 = Codex M, Nr. 91-513). 8.-13. Jh.
(p. 42) Ratio qualiter renovata est vita monachorum ad S. Petrum (Bericht über die Erneuerung des Mönchslebens in St. Peter im Jahr 987) (Repertorium 'Geschichtsquellen des deutschen Mittelalters').
(56ar-v = Bl. zw. f. 28 und 29) Verzeichnisse verschiedener Wirtschaftshöfe, Mühlen, Zinspfennige und Einkünfte von St. Peter (Ed.: Salzburger Urkundenbuch I, 512-516, Nr. 479 = Codex M, Nr. 174). Nachträge Ende 12. Jh.