Beschreibung ausdrucken Permalink: https://manuscripta.at/?ID=8266
Salzburg, Universitätsbibliothek, M II 62
PS. IOHANNES CHRYSOSTOMUS
Olim: V.1.F.80    Pergament   134 Bl.   (315-319) x 225   1. Hälfte 14. Jh.
Provenienz/Letztbesitzer: Salzburg, Erzbischöfliche Hofbibliothek
 Volldigitalisat



Literatur zur Handschrift (Anzahl: 4)

Pergament durchschnittlicher Qualität, einige Löcher und Risse (fol. 115 mit grünem Faden genäht); Wasserschäden besonders zu Beginn und am Ende der Handschrift. Lagen: 12.V120 + (VII-2)132 + (II-2)134; zwischen fol. 132 und 134 Textverlust; Reklamanten. Alte Lagenzählung ab 60v vi9 - viii9. Neue Blattzählung. Papierspiegel (Wasserzeichen: Waage im Kreis mit Stern).
Schrift:
Schriftraum: Spaltenzahl: 2   
Schriftart: Textualis
Schriftraum zweispaltig: (215-229) x (150-154), Schriftraum mit verdünnter Tinte gerahmt; 39-41 Zeilen auf Tintenlinierung, Punktorium z.T. abgeschnitten. Textualis aus der ersten Hälfte des 14. Jh. von 3 Händen: 1) 2ra-81ra Textualis formata. 2) 81ra-132vb, einige Grotesken und Schnörkel am Blattrand, z. B. 122r. 3) 133ra-133rb.
Ausstattung: Rubriziert   
Rote Überschrift, 2-3zeilige Perllombarden, 2ra 5zeilige rote Perllombarde.

Einband: Renaissance     Streicheisenlinien   Blindstempel        
Renaissance-Einband: Hellbraunes Leder (abgestoßen) über Holz mit Blindstempelverzierung. VD und HD gleich: Streicheisenbänder bilden 5 Rahmenbänder (2 davon ohne Stempelfüllung) und ein kleines Mittelfeld; äußeres Rahmenband gefüllt mit Spruchband Maria, mittleres mit Blattstempeln, inneres mit rechteckigen Stempeln mit Arabeskenmotiv, Mittelfeld gefüllt mit Blattstempeln. VD mit 4 Schließenbeschlägen, Pergamentschildchen mit roter Aufschrift Iohannes Crisostomi super Matheo. Auf dem HD 4 Schließenbeschläge (je 3 Nägel), alle Schließen abgerissen. R mit Streicheisenbändern rautenförmig verziert, dazwischen kleine Vierblattblüten; R mit gelbgrauer Ölfarbe überstrichen, am Schwanz alte Signatur der erzbischöflichen Hofbibliothek B2.32.B.A.S. 4 Doppelbünde. Kapital und Schwanz mit rosa-grünen Flechtstichen umstochen.


Die Handschrift stammt aus der erzbischöflichen Hofbibliothek (vgl. Signatur auf dem R).
Vorbesitzer: Salzburg, Erzbischöfliche Hofbibliothek
Beatrix Koll

---------------   Addenda/Corrigenda bitte melden!    ---------------

"RB"
alle Initien
(VD-Spiegel) Alte Signaturen 20, III.3.D, 315, 36, V.1.F.80, 47.
(1ra-1va) unbeschrieben, nur Titel (18. Jh.) und alte Signatur V.1.F.80 auf 1r.
(2ra-133rb) Ps. Iohannes ChrysostomusOpus imperfectum in Matthaeum, unvollständig (Stegmüller, RB 4350, diese Hs. genannt).
   1
2ra Tit.: Incipit tractatus Iohannis Crisostomi super Matheum.
Sicut referunt, Matthaeum conscribere evangelium causa conpulit talis ... — ... et ecclesiae incorporaturi et nos non abnuimus.
Auf fol. 132v der Hinweis (14. Jh.) Nota quod hic deficiunt quinque capitula.
(133va-134vb) unbeschrieben.